Trumm, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Trumm(e)s · Nominativ Plural: Trumme
Nebenform österreichisch Trumm · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Trumm(e)s · Nominativ Plural: Trümmer
Aussprache
Wortbildung mit ›Trumm‹ als Letztglied: ↗Eisentrumm · ↗Riesentrumm
eWDG, 1976

Bedeutung

landschaftlich, (besonders) süddeutsch, (besonders) österreichisch, (besonders) schweizerisch großer, schwerer Brocken
Beispiel:
ein Trumm Holz
(großes) Stück abgetrennter Esswaren
Beispiele:
ein Trumm Fleisch, (von) Wurst
Er antwortete nicht gleich, weil er ein Trumm Brot im Munde hatte [ThomaLausbubengesch.35]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Trümmer · Trumm · zertrümmern
Trümmer Plur. ‘Ruinen, Reste, Bruchstücke eines einstmals Ganzen’, verselbständigter Plural von obd. und rhein. Trumm n. m. ‘großer, schwerer Brocken’, ahd. thrum (8. Jh.), mhd. drum, trum, frühnhd. trum ‘Endstück, Ende, Stück, Splitter’, wozu entsprechend mnd. drōm, drȫm, drum, mnl. drom, dreum, drōme ‘Fadenende eines Gewebes’, nl. dreum, drom ‘Endfaden der Kette, Garnabfall’, aengl. þrum in (under)tungeþrum ‘Gewebeband unter der Zunge’, engl. thrum ‘Endfaden der Kette, Garnabfall’ (Weberei) und (ablautend) mnd. dram ‘Endstück’, besonders ‘Fadenende’ (in der Weberei), anord. þrǫmr (aus *þramuR) m. ‘Rand’. Ausgehend von einer Bedeutung ‘Ende, Endstück’, vergleicht man außergerm. aind. *tárman- ‘Ziel, Spitze, Ende’ (vgl. su-tárman- ‘gut zum Ziel führend, eine gute Überfahrt habend’, zu aind. tárati ‘setzt über, fährt darüber, überwindet, übertrifft’), griech. térma (τέρμα) ‘Ziel (der Rennbahn), Endpunkt, höchster Punkt, oberste Gewalt’, lat. terminus ‘Grenzstein, Grenze, Ende, Schluß’ und schließt alle Formen als Bildungen mit m-Suffix an die unter ↗durch (s. d.) angegebene Wurzel ie. *ter(ə)- ‘hinübergelangen, hindurchdringen, überqueren’ an. Neben dem alten Plural mhd. drum (vereinzelt bis ins 17. Jh. belegt) entwickelt sich ein neuer Plural mhd. drumer, nhd. Trümmer, der seit dem 15. Jh. vorherrscht und seit Mitte des 18. Jhs. auch als Singular (f. m. n.) gebraucht wird (bis Ende 19. Jh.). Er steht in poetischer Sprache (Mitte 18. Jh.) speziell für Ruinen, Überreste großer Bauten, dann überhaupt für Überreste großer, bedeutender Gegenstände, aber auch politischer Institutionen, Imperien u. dgl. zertrümmern Vb. ‘in Trümmer zerfallen, mit Gewalt zerschlagen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Trumm (von) · ↗Brocken · ↗Kaventsmann · Monster... · ↗Monstrum · Riesen... · großes Ding  ●  dicker Brummer  fig. · (ein) Ungetüm (von)  ugs. · ↗Apparillo  ugs., rheinisch · Mordsteil  ugs. · Oschi  ugs. · ↗Riesending  ugs. · ↗Riesenteil  ugs. · dickes Ding  ugs. · fettes Teil  ugs., jugendsprachlich · Ömmel  ugs. · Ömmes  ugs. · Öschi  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Frauenkirche Leiche Leichenteil Rettungnskraft Ruine Schutt Tote Verschüttete Wohnhaus abtragen begraben bergen beseitigen brennend einklemmen erschlagen graben herabfallend herabstürzend herumfliegend rauchend sterben umherfliegend verkohlt vermuten verschütten wegräumen weitersuchen Überlebende übersäen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trumm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oben ist das Trumm wild zerklüftet, vorne ragt ein dicker Ast hervor.
Der Tagesspiegel, 03.01.2000
Ein gewaltiges Trumm, verdammt teuer, und was bekommen wir dafür?
Süddeutsche Zeitung, 02.10.1998
Das ist inzwischen ein Trumm von Mann ", heißt es in der kleinen Ortschaft.
Die Zeit, 28.01.2013, Nr. 04
Mit einem Satz hatte er ein Trumm Fleisch erfaßt, und ich mußte Kraft und Mühe brauchen, es ihm wieder zu entwinden.
Christ, Lena: Lord. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1919], S. 10332
D. E. sitzt an seinem stählernen Trumm von einem Schreibtisch, eine gewichtige, betrübte Figur in der Nacht, und telefoniert mit der Insel Manhattan.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 36
Zitationshilfe
„Trumm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Trumm>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trumeau
Trum
Trulle
Trulla
Truismus
Trümmer
Trümmerberg
Trümmerbeseitigung
Trümmerbruch
Trümmerfeld