Trosse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Trosse · Nominativ Plural: Trossen
Aussprache
WorttrennungTros-se
Wortbildung mit ›Trosse‹ als Letztglied: ↗Stahltrosse
eWDG, 1976

Bedeutung

starkes Schiffstau aus Hanf oder Stahldraht zum Schleppen, Verholen oder Festmachen von Schiffen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Trosse f. ‘starkes Schiffstau’. In der Seemannssprache übliches, zuerst in hansischen Texten auftretendes mnd. trosse, trotze ‘Tau, Tauwerk’ (14. Jh.), nd. Trosse wird im 18. Jh. in die Fachsprache der Technik, danach auch gelegentlich in die Literatursprache aufgenommen. Das Wort ist wie nl. tros entlehnt aus afrz. torse, trosse, mfrz. frz. trousse f. ‘Bündel, Pack’ (s. ↗Troß). Der Bedeutungsübergang von ‘Bündel’ zu ‘Tau’ beruht vielleicht darauf, daß das vor dem Gebrauch auf Deck liegende zusammengerollte Schiffstau ein Bündel bildet.

Thesaurus

Synonymgruppe
Haltetau · ↗Seil · ↗Strick · ↗Tau · Trosse  ●  ↗Reep (marit.)  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kabeltau · Trosse · elastisches Tau
Synonymgruppe
Festmacher (marit.) · Festmacherleine · ↗Leine · Spring (marit.) · Trosse
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schiff Schlepper dick kappen reißen stählern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trosse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sei immer schneller geworden, habe sich von der Trosse gelöst und sei abgestürzt.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.1999
Hoch und runter vibriert die Trosse und rüttelt den Baum durch.
Die Zeit, 15.01.2001, Nr. 03
Mit einem mißtrauischen Blick auf die Trosse kletterte Jumbo nach unten.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 55
Die Trossen, mit denen Kamin und Rettungsboot festgemacht sind, prüft er nochmals.
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 26
Man erfuhr, die Trosse sei ihr gerissen, sie sei zu schwach, am Abend werde ein anderer Bergungsdam[pfer] aus Stralsund kommen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1927. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1927], S. 201
Zitationshilfe
„Trosse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Trosse>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Troßbube
Troß
Tropus
Tropotaxis
Troposphäre
Trossknecht
Trossschiff
Trost
Trost bringend
Trost spendend