Trockenhefe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Trockenhefe · Nominativ Plural: Trockenhefen
WorttrennungTro-cken-he-fe
WortzerlegungtrockenHefe
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

getrocknete Hefe (Lesart 1), die beim Backen verwendet wird
Beispiele:
Es gibt verschiedene Hefeprodukte und die können sich unterschiedlich verhalten. Es gibt Trockenhefen, die gleich mit dem Mehl vermischt werden können und nicht erst in einem Vorteig aktiviert werden müssen. [Dede Puppets De, 07.01.2015, aufgerufen am 30.04.2016]
Die Verfahren [des Bierbrauens zu Hause] ähneln sich: Nachdem der Malzextrakt aufgekocht worden ist, kommt der Hopfen – meist in Tropfenform – dazu, abschließend muss noch Trockenhefe in das Gemisch. [Süddeutsche Zeitung, 12.03.2016]
Zuerst wird ein Hefeteig aus drei Tassen Mehl, einer Tasse Milch, einem halben Teelöffel Trockenhefe, etwas Öl und etwas Zucker zubereitet. [Zeit Magazin, 15.03.2015, Nr. 11]
Der Grund, warum der [Brot-]Teig so lange ruhen muss, hat mit der sehr kleinen Menge Hefe zu tun: Weil nur ein viertel Teelöffel Trockenhefe verwendet wird, braucht es eben seine Zeit. [Neue Zürcher Zeitung, 24.01.2011]
Ein wirksames Hausmittel gegen Durchfall[…]: Trockenhefe. Die Hefezellen vertreiben schädliche Bakterien und bringen die Darmflora wieder ins Gleichgewicht. [Berliner Zeitung, 24.03.2005]
Zitationshilfe
„Trockenhefe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Trockenhefe>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trockenhaube
Trockengrenze
Trockengewicht
Trockengestell
Trockengesteck
trockenheiß
Trockenheit
Trockenhürde
Trockenkammer
Trockenkartoffel