Trockenfutter, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungTro-cken-fut-ter
WortzerlegungtrockenFutter1
eWDG, 1976

Bedeutung

Futtermittel, das im Gegensatz zum Grünfutter und Saftfutter einen hohen Gehalt an Trockensubstanz besitzt

Typische Verbindungen
computergeneriert

fressen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trockenfutter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er bekommt deshalb weniger Trockenfutter und muß jeden Tag dreimal spazieren gehen.
Bild, 16.12.2005
Das sieht aus wie Trockenfutter für meinen Hund Tom, schmeckt vermutlich aber ganz anders.
Süddeutsche Zeitung, 19.01.2000
Ich greife aus Versehen in die Schale mit Katzenfutter, Stiefel rührt kein Trockenfutter an.
Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 57
Dieser wird bis zum Rand mit Trockenfutter gefüllt und hinter die letzte bienenbesetzte Wabe gehängt.
Meyerhoff, Grete: Kleine Imkerschule, Berlin: Deutscher Landwirtschaftsverl. VEB 1981 [1970], S. 87
Dazu finden nur mit Trockenfutter ernährte, tuberkulosefreie, gesunde Kühe, die unter steter tierärztlicher Beobachtung auf Gesundheit stehen, Verwendung.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 408
Zitationshilfe
„Trockenfutter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Trockenfutter>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trockenfrucht
Trockenfleisch
Trockenfisch
Trockenfirnis
Trockenfeige
Trockenfütterung
Trockengebiet
Trockengemüse
Trockengesteck
Trockengestell