Trivialroman, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Trivialromans · Nominativ Plural: Trivialromane
WorttrennungTri-vi-al-ro-man (computergeneriert)
WortzerlegungtrivialRoman

Thesaurus

Synonymgruppe
Billigroman · ↗Groschenheft · ↗Groschenroman · ↗Hintertreppenroman · ↗Kitschroman · Roman ohne Anspruch · Trivialroman · billig produzierter Roman · seichter Roman  ●  ↗(läppisches / seichtes) Machwerk  abwertend · ↗Heftroman  Hauptform · ↗Schmonzette  abwertend, literarisch · ↗Seifenoper  fig. · Rührschinken  ugs., abwertend · ↗Schmachtfetzen  ugs., abwertend · ↗Schundroman  ugs., abwertend · Trivialschmöker  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast dreißig Jahre kennen sich die beiden Männer, und ihre Geschichte gleicht einem Trivialroman.
Der Tagesspiegel, 28.11.2004
Es schien bedenklich, sie der ernsten Literatur zuzuschreiben; und es war unmöglich, sie ausschließlich als Trivialromane zu behandeln.
Die Zeit, 02.10.1970, Nr. 40
Immerhin bleibt deshalb auch unter diesem Aspekt der Titel Trivialroman triftig.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1998
Was wie aus einem Trivialroman zu stammen scheint, ist Realität.
Der Spiegel, 14.02.1983
Was selbst Freunden des Trivialromans als unseriös und unglaubhaft vorkommen würde, läßt sich im schwierigeren Genre der Weltpolitik zuweilen nicht vermeiden.
konkret, 1984
Zitationshilfe
„Trivialroman“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Trivialroman>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trivialname
Trivialmusik
Trivialliteratur
Trivialkunst
Trivialität
Trivialschule
Trivium
Trizeps
Trizone
Trizonesien