Triumvirat, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Triumvirat(e)s · Nominativ Plural: Triumvirate
Aussprache
WorttrennungTri-um-vi-rat (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1976

Bedeutung

historisch aus drei Mitgliedern bestehende außerordentliche Kommission, die zur Erledigung verschiedenster Staatsgeschäfte im alten Rom nach Bedarf gebildet wurde
Beispiel:
Caesar, Pompejus und Crassus bildeten das erste Triumvirat
übertragen drei Männer, die eine gemeinsame Aufgabe haben oder gemeinsam in der Öffentlichkeit auftreten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

tri- · Triangel · Trilogie · Trimester · Triptychon · Triumvirat · Trigonometrie
tri- Bestimmungswort in Zusammensetzungen mit der Bedeutung ‘drei, dreimalig’. Zugrunde liegt das im Griech. und Lat. häufige Kompositionsglied griech. tri- (τρι-), lat. trī̌- ‘drei-’, das im Ablaut zu den unter ↗drei (s. d.) angegebenen Zahlwörtern griech. tré͞is (τρεῖς), lat. trēs steht. Im Dt. in vielen auf dem Griech. oder Lat. beruhenden Zusammensetzungen. Triangel m. n. (seit 19. Jh. auch f.) Schlaginstrument aus einem zu einem gleichseitigen Dreieck gebogenen Stahlstab, dessen Klang (in Diskantlage) die höchsten Obertonfrequenzen im Orchester aufweist (16. Jh.). Zuvor mathematischer Terminus Triangel, Triangul n. m. ‘Dreieck’ (15. bis 18. Jh.), aus gleichbed. lat. triangulum n., spätlat. triangulus m., Substantivierungen des Adjektivs lat. triangulus ‘dreieckig’; vgl. lat. angulus ‘Ecke, Winkel’. Trilogie f. ‘Folge von drei thematisch zusammengehörenden künstlerischen Werken’, ursprünglich von Tragödien (2. Hälfte 18. Jh.), aus griech. trilogía (τριλογία) ‘die drei zusammenhängenden Tragödien, mit denen die tragischen Dichter in Athen bei den dramatischen Wettkämpfen auftraten’. Trimester n. ‘Drittel eines Studienjahres’ (2. Hälfte 19. Jh.), in Analogie zu ↗Semester (s. d.) gebildet nach lat. trimēstris ‘dreimonatig’ (zu lat. mēnsis ‘Monat’); zuvor vereinzelt ‘Zeitraum von drei Monaten’ (Ende 18. Jh.), wohl nach dem Vorbild von gleichbed. frz. trimestre m. (18. Jh.), der Substantivierung des gleichlautenden, ebenfalls auf dem Lat. beruhenden mfrz. frz. Adjektivs. Triptychon n. ‘dreiteiliges (Altar)bild’ (2. Hälfte 19. Jh.), substantiviertes Neutrum von griech. tríptychos (τρίπτυχος) ‘dreischichtig, -lagig, dreifach gefaltet’; vgl. griech. ptychḗ (πτυχή) ‘Falte, Schicht, Lage’. Triumvirat n. ‘Dreimännerherrschaft (im antiken Rom), Herrschaft von dreien, Dreiheit’ (1. Hälfte 18. Jh.), aus lat. triumvirātus ‘Amt eines Triumvirn’, zu lat. triumvir ‘einer der drei Männer des Triumvirats’; vgl. lat. vir ‘Mann’. Auch in Neubildungen der Wissenschaftssprache, z. B. Trigonometrie f. ‘Messung und Berechnung von Dreiecken’ (17. Jh.), nlat. trigonometria, geprägt von dem deutschen Mathematiker B. Pitiscus (1595) zu griech. trígōnos (τρίγωνος) ‘dreieckig’; vgl. griech. gōnía (γωνία) ‘Ecke, Winkel, Winkelmaß’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Dreiergremium · Dreierspitze · ↗Dreigestirn (auch ironisch) · Triumvirat · ↗Troika  ●  Dreiergespann  fig. · ↗Dreigespann  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bildung Mitglied Spitz bilden sozialdemokratisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Triumvirat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war der Welt erstes Triumvirat, es hielt immerhin sieben Jahre.
Die Welt, 02.02.2001
Man sei sich so einig im Triumvirat wie eh und je, seit zehn Jahren treffe man die wichtigen Entscheidungen zusammen und werde das weiter tun.
Die Zeit, 31.01.2011, Nr. 05
Er glaube aber nicht, daß dieses Triumvirat Beschlüsse seiner Regierung umstoßen oder daß die Regierung solches zulassen werde.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Das politische Bündnis, das so zustande kam, ging in die Geschichte ein als das Erste Triumvirat.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20544
Niemals ist dieses so berühmte Triumvirat, dieses Dreier-Kollegium, welches einer der Herren Anklagevertreter als den Eckstein der Kriegspolitik bezeichnet hat, überhaupt zusammengetreten.
o. A.: Einhundertachtzehnter Tag. Mittwoch, 1. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9918
Zitationshilfe
„Triumvirat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Triumvirat>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Triumvir
Triumphzug
Triumphwagen
Triumphschrei
Triumphruf
trivalent
trivial
Trivialautor
trivialerweise
trivialisieren