Trinklied, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungTrink-lied
WortzerlegungtrinkenLied
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltend Lied, das gemeinsam bei geselligem Zusammensein gesungen wird und in dem meist das Trinken von Alkohol und der Wein verherrlicht werden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Jammer Lied anstimmen berühmt fröhlich irisch singen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trinklied‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einem witzigen Trinklied steuern auch sie etwas zur Unterhaltung bei.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 168
Bekannt wurde sie für ihre rüde Mischung irischer Trinklieder mit britischer Punk-Attitüde.
Die Zeit, 09.10.2013 (online)
Veit trauert um Undine; vergeblich versucht Hans ihn mit einem Trinklied aufzuheitern.
Fath, Rolf: Werke - U. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 20392
Man könnte sagen, das sei fröhliche Folkmusik, inspiriert von irischen Trinkliedern.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.1995
Überwiegend waren unter seiner Lyrik die Trinklieder oder sonstigen geselligen Lieder.
Wegner, Max: Alkaios. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 22152
Zitationshilfe
„Trinklied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Trinklied>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trinkkur
Trinkkumpan
Trinkhorn
Trinkhalm
Trinkhalle
Trinkmilch
Trinknapf
Trinkreife
Trinkröhrchen
Trinkschale