Trennung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Trennung · Nominativ Plural: Trennungen
Aussprache
WorttrennungTren-nung
Wortbildung mit ›Trennung‹ als Erstglied: ↗Trennungsangst · ↗Trennungsentschädigung · ↗Trennungsfuge · ↗Trennungsgeld · ↗Trennungskind · ↗Trennungslinie · ↗Trennungsschmerz · ↗Trennungsstrich · ↗Trennungsstunde · ↗Trennungsszene · ↗Trennungszeichen
 ·  mit ›Trennung‹ als Letztglied: ↗Abfalltrennung · ↗Ehetrennung · ↗Geschlechtertrennung · ↗Gewaltentrennung · ↗Gütertrennung · ↗Rassentrennung · ↗Silbentrennung · ↗Worttrennung
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von trennen (Lesart a–f)
das Trennen
entsprechend der Bedeutung von trennen (Lesart a)
Beispiel:
die Trennung von Zusammengehörigem
entsprechend der Bedeutung von trennen (Lesart b)
Beispiel:
die Trennung eines Wortes in seine Silben
entsprechend der Bedeutung von trennen (Lesart c)
Beispiel:
eine scharfe Trennung der Begriffe ist nötig
entsprechend der Bedeutung von trennen (Lesart d α)
Beispiele:
die Trennung des Kindes von der Mutter
die Trennung von Kirche und Staat
die Trennung von Tisch und Bett (= Aufhebung der ehelichen Gemeinschaft)
entsprechend der Bedeutung von trennen (Lesart e α)
Beispiel:
die Trennung der Grundstücke erfolgt durch eine Hecke
das Sichtrennen
entsprechend der Bedeutung von trennen (Lesart f α)
Beispiele:
dieses Bild der Reisegruppe war kurz vor der Trennung (= Abschied) auf dem Bahnhof entstanden
die Trennung (= Scheidung) von seiner Frau stand kurz bevor
entsprechend der Bedeutung von trennen (Lesart f β)
Beispiel:
die Trennung von der alten Wohnung fiel ihr sehr schwer
2.
das Getrenntsein
Beispiele:
trotz der räumlichen Trennung verband sie eine feste Freundschaft
eine vorübergehende, kurze, dauernde Trennung
Natürlich wurde dieser ständige Gedankenaustausch ... durch die räumliche Trennung sehr erschwert [Engels-Biographie266]
3.
Teilung
Beispiel:
die Trennung der Gewalten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

trennen · Trennung · trennbar · untrennbar · abtrennen
trennen Vb. ‘eine Verbindung lösen, (ein Ganzes) auseinanderbringen, in seine einzelnen Bestandteile zerlegen, unterscheiden, absondern’, reflexiv ‘auseinandergehen’. Das nur im Dt. und Nl. begegnende Verb ahd. -trennen in inttrennen ‘zerreißen’ (10. Jh.), mhd. trennen, mnl. trennen ‘Streit haben’, (mit r-Metathese) ontternen, onttornen, nl. tornen, tarnen ‘auftrennen’ kann als mit jan-Suffix gebildetes Kausativum zum starken Verb ahd. -trinnan (in in(t)trinnan ‘fliehend entkommen, sich flüchten, abtrünnig sein’, 10. Jh., zitrinnan, 9. Jh.), mhd. trinnen ‘davongehen, sich absondern’ (s. ↗abtrünnig) aufgefaßt werden. Dazu vgl. ahd. anttrunn(e)o ‘Heimatloser, Verbannter, Abtrünniger’ (8. Jh.), mhd. trünne ‘laufende Schar, Schwarm, Rudel’, ahd. trennila ‘Wirbel, Kreisel’ (11. Jh.), ursprünglich ‘abgespaltenes Stammstück als Scheibe, Rad’, -trennilōn in thuruhtrennilōn ‘umhertreiben’ (8. Jh.), ahd. trendila (11. Jh.), mhd. trendel, trindel ‘Kugel, Kreisel’, mnd. trendel, trindel ‘Scheibe’, trent, trint, tront, trunt ‘(kreis-, ei- oder scheiben)rund’, trent ‘Rundung, die ringsumfassende Linie, Grenze’, aengl. trinda ‘runder Klumpen, Ball’, schwed. (aus dem Mnd.) trind ‘rund’. Die Wortgruppe läßt sich (mit nn aus nu̯) auf ie. *drenu̯ō, *dṛnu̯ō zurückführen, eine mit Nasalinfix erweiterte Bildung von ie. *der(e)u- zu der unter ↗zehren, ↗zerren (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *der(ə)-, *drē- ‘schinden, (ab)spalten’. Trennung f. ‘das Trennen, das Getrenntsein’ (1. Hälfte 16. Jh.); vgl. mhd. trenne ‘Trennung, Spaltung’. trennbar Adj. ‘so beschaffen, daß es abgetrennt werden kann’ (um 1700); untrennbar Adj. (Mitte 18. Jh.). abtrennen Vb. ‘völlig trennen, (los)lösen, losreißen, absondern, (durch eine Trennlinie) abgrenzen’, mhd. abetrennen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abschied · Auseinandergehen · Ausscheiden (aus einer Beschäftigung) · ↗Lebewohl · Trennung · ↗Weggang
Assoziationen
Synonymgruppe
Ausschaltung · Trennung
Synonymgruppe
Aufspaltung · ↗Aufsplittung · ↗Spaltung · ↗Teilung · Trennung
Unterbegriffe
  • galvanische Entkopplung · galvanische Trennung
  • geplätzelt · geschacht · ↗gewürfelt
  • Gewaltenteilung  ●  ↗Gewaltentrennung  schweiz., österr.
  • Flächenzerschneidung · Freiraumzerschneidung · Landschaftszerschneidung
  • Realerbteilungsrecht  ●  ↗Realteilung  historisch
Assoziationen
Synonymgruppe
Abgeschlossenheit · ↗Abkapselung · ↗Absonderung · ↗Abtrennung · ↗Isolation · ↗Isolierung · ↗Separation · ↗Separierung · Trennung · ↗Vereinsamung · ↗Vereinzelung  ●  Abgliederung  fachspr. · ↗Abscheidung  fachspr. · ↗Ausfällung (chem.)  fachspr. · ↗Segregation  geh.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Abgrenzung · ↗Differenzierung · Trennung · ↗Unterscheidung  ●  ↗Differentiation  fachspr. · ↗Diskriminierung  fachspr. · ↗Distinktion  geh.
Unterbegriffe
  • Entgeltdifferenzierung · Gehaltsdifferenzierung · Lohndifferenzierung
  • Standesgrenze · ↗Standesschranke
Assoziationen
Synonymgruppe
Abspaltung · Aufhebung einer Verbindung · ↗Aufsplittung · ↗Dissoziation · ↗Herauslösung · Trennung
Politik
Synonymgruppe
Ablösung · ↗Absonderung · ↗Abspaltung (von einem Staat) · ↗Loslösung · ↗Sekretion · ↗Sezession · Trennung
Assoziationen
Psychologie
Synonymgruppe
Entfremdung · ↗Entäußerung · Sich-Entfremden · Sich-Fremdwerden · Sympathieverlust · Trennung  ●  ↗Abkühlung  fig. · Auseinandertriften  fig.
Synonymgruppe
Aufspaltung · ↗Aufteilung · ↗Auftrennung · ↗Demontage · ↗Fragmentierung · ↗Spaltung · ↗Teilung · Trennung · ↗Zergliederung · ↗Zerlegung · ↗Zerspaltung · ↗Zersplitterung · ↗Zerteilung · Zertrennung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amt Aufhebung Ehefrau Ehemann Elter Geschlecht Kirche Mandat Netz Parteiamt Religion Scheidung Staat aufheben bekanntgeben einvernehmlich endgültig erfolgen human klar organisatorisch räumlich sauber scharf streng strikt vollziehen vollzogen vorzeitig überwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trennung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für eine solche Trennung ist im neuen Bild der Sucht kein Platz mehr.
Die Zeit, 26.05.2006, Nr. 21
Zweitens ist die Trennung einer Idee von der Person, die sie vertritt, zwar wünschenswert, aber künstlich.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 78
Nun lassen sich aber bei uns zumindest stundenweise Trennungen nicht immer vermeiden.
Wölfl, Norbert: Die wiedergefundene Zärtlichkeit, Genf u. a.: Ariston 1995 [1983], S. 213
Allerdings wird auch hier wieder die scharfe Trennung der einzelnen Gebiete offenbar.
o. A.: Zweihundertelfter Tag. Montag, 26. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 29229
Diese Trennung, ich kann es nicht leugnen, hat er nicht vorgenommen.
o. A.: Einhundertvierundsiebzigster Tag. Dienstag, 9. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 13090
Zitationshilfe
„Trennung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Trennung>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trennstrich
Trennschleifer
Trennscheibe
Trennschärfe
trennscharf
Trennungsangst
Trennungsentschädigung
Trennungsfuge
Trennungsgeld
Trennungsgraben