Trafik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Trafik · Nominativ Plural: Trafiken
Aussprache
WorttrennungTra-fik
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›Trafik‹ als Letztglied: ↗Tabaktrafik
eWDG, 1976

Bedeutung

österreichisch Verkaufsstelle für Tabakwaren, auch für Briefmarken und Zeitungen, Tabaktrafik
Beispiel:
Er trat in eine Trafik, sich eine Zeitung zu kaufen [WerfelAbituriententag244]

Thesaurus

Synonymgruppe
Tabaktrafik  österr. · Trafik  österr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor der Gesetzesnovelle hatten sie ihm 45 Euro im Monat für den Platz in seiner Trafik versprochen.
Die Zeit, 15.11.2007, Nr. 47
Es entwickelte sich ein patriarchalisches Verhältnis zwischen den Kunden und ihrer gewohnten Trafik.
Frankfurter Zeitung (1. Morgenblatt), 03.01.1928
Er bietet nun auch meist nur Zigaretten der Tabakregie an, merkwürdigerweise billiger als im Trafik.
Die Zeit, 15.06.1998, Nr. 24
In den Jahren 1920/21 sehen wir Hermann Göring als Flugchef bei der Svenska Luft Trafik Stockholm.
NS-Frauen-Warte, 1939
Zitationshilfe
„Trafik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Trafik>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Traffic
träf
Traduzianismus
Traduktionym
Traduktion
Trafikant
Trafo
Trafostation
träg
Tragaltar