Totmacher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungTot-ma-cher (computergeneriert)
Wortzerlegungtot-macher

Thesaurus

Synonymgruppe
Killer  ●  ↗Mordbube  veraltet · ↗Mörder  Hauptform · Totmacher (kindersprachlich)  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Film Spielfilm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Totmacher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei haben Sie doch, spätestens seit dem Totmacher, einen guten Namen.
Die Zeit, 03.07.2000, Nr. 27
Der Totmacher kommt zwar ohne Blut aus, blutleer ist er bestimmt nicht.
Süddeutsche Zeitung, 17.11.1995
Für drei Jahre sollte Christian R. (23), dieser Totmacher, ins Gefängnis.
Bild, 17.11.2003
Sie hatten hauptberufliche Totmacher geheiratet, aber schon in der Luftschlagphase I gerieten sie in die Heulphase II.
konkret, 1999
Seit er den "Totmacher" gesehen hat, war George sein "Idol", mit ihm zu spielen, sei "ein Genuss" gewesen.
Der Tagesspiegel, 14.04.2001
Zitationshilfe
„Totmacher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Totmacher>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
totmachen
totlaufen
Totlast
Totlage
totlachen
totmalochen
Totmannbremse
Totmannknopf
Totmannkurbel
Toto