Tortenboden, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTor-ten-bo-den
WortzerlegungTorteBoden1
eWDG, 1976

Bedeutung

unterster, aus Kuchenteig bestehender Teil der Torte

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann schnitt man den Tortenboden in drei Scheiben und strich Pudding drauf.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.1996
Den Tortenboden in 2 oder 3 gleich starke Scheiben schneiden, mit Krem zusammensetzen und ringsum damit bestreichen.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 229
Sogar in Tortenböden sollen Schlagwörter aus dem Film eingebacken werden.
Die Welt, 16.01.2006
In der Zwischenzeit hat man den Sirup zubereitet, in dem man die Tortenböden tränken will.
Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 17
Am ersten Tag wird der Tortenboden aus Zucker und Mehl hergestellt, Marzipanrosen und Eiweißdekorationen geformt.
Bild, 06.09.2001
Zitationshilfe
„Tortenboden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Tortenboden>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tortellino
Tortelett
Torte
Törtchen
Tort
Tortenfüllung
Tortenguss
Tortenheber
Tortenplatte
Tortenrezept