Topf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Topf(e)s · Nominativ Plural: Töpfe
Aussprache
Wortbildung mit ›Topf‹ als Erstglied: ↗Topfblume · ↗Topfbraten · ↗Topfbrett · ↗Topfdeckel · ↗Topfgucker · ↗Topfhut · ↗Topfkratzer · ↗Topfkuchen · ↗Topflappen · ↗Topflecker · ↗Topfmarkt · ↗Topfpflanze · ↗Topfreiniger · ↗Topfschlagen · ↗Töpfchen · ↗Töpflein · ↗topfförmig
 ·  mit ›Topf‹ als Letztglied: ↗Blechtopf · ↗Blumentopf · ↗Einkochtopf · ↗Einmachtopf · ↗Eintopf · ↗Einwecktopf · ↗Emailletopf · ↗Fleischtopf · ↗Fördertopf · ↗Geldtopf · ↗Gletschertopf · ↗Glückstopf · ↗Henkeltopf · ↗Honigtopf · ↗Kaffeetopf · ↗Kochtopf · ↗Leimtopf · ↗Litertopf · ↗Milchtopf · ↗Nachttopf · ↗Nebeltopf · ↗Primeltopf · ↗Römertopf · ↗Sauertopf · ↗Schmortopf · ↗Strudeltopf · ↗Wassertopf · ↗Wecktopf · ↗Ziertopf · ↗eintopfen
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
rundes, größeres, meist tiefes, einhenkliges oder zweihenkliges Gefäß, oft mit einem Deckel, das zum Kochen und zur Aufbewahrung von Lebensmitteln dient
Beispiele:
ein großer, bauchiger, irdener, eiserner, blanker, emaillierter, glasierter, leerer, voller, angeschlagener Topf
ein Topf aus Aluminium
ein Topf (voll) Kartoffeln
ein Töpfchen Milch
der Topf steht auf dem Herd
der Topf kocht über
der Topf hat ein Loch
den Topf am Henkel anfassen
einen Topf (mit Wasser) auf den Herd setzen
den Topf kochen lassen
den Topf vom Herd nehmen
die Töpfe abwaschen, spülen
einen Topf löten
Gemüse und Fleisch in einem Topf kochen
mit dem Löffel im Topf rühren
Marmelade, Schmalz in einem Topf aufbewahren
den Deckel vom Topf nehmen
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlich das geht alles in einen (gemeinsamen) Topf (= das wird alles gemeinsam genutzt)
salopp jmdm. in die Töpfe gucken (= sich neugierig für jmds. Angelegenheiten interessieren)
salopp alles in einen Topf werfen (= alles gleich beurteilen)
salopp das ist noch nicht in dem Topf, wo's kocht (= das ist noch nicht so, wie es sein soll)
sprichwörtlich jeder Topf findet seinen Deckel (= jedes Mädchen findet einen passenden Mann)
2.
Gefäß zur Verrichtung der Notdurft, Nachttopf
Beispiel:
ein kleines Kind auf den Topf setzen
3.
Gefäß aus Ton oder Kunststoff, meist mit einem Loch im Boden für den Abfluss des Wassers, in das Blumen eingepflanzt werden, Blumentopf
Beispiel:
eine Pflanze in einen größeren Topf umsetzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Topf1 · Töpfer
Topf1 m. ‘Gefäß (mit Deckel) zum Kochen’. Neben ahd. tuphī̌n n. (Hs. 13. Jh.), mhd. tupfen m. n., (westmd.) duppen n. ‘Topf’ steht mhd. (omd.) topf m. ‘Topf’, mnd. dop(pe) m. ‘Schale (von Eiern), Kappe, Kapsel, Deckel, Buckel, Topf’, das durch Luther in die Literatursprache gelangt (gegenüber obd. Hafen). Die Formen gehören im Sinne von ‘Vertieftes, Höhlung’ wie das unter ↗tupfen (s. d.) behandelte Verb als schwundstufige Bildungen zu der unter ↗tief (s. d.) genannten Wurzel ie. *dheub-, *dheup- ‘tief, hohl’. Zu den zahlreichen mundartlichen Formen mit zum Teil sehr unterschiedlichen Bedeutungen vgl. Hildebrandt in: Dt. Wortforsch. in europ. Bezügen 3 (1963) 323 ff. Töpfer m. ‘wer Töpferwaren aus Ton herstellt’, auch ‘(Kachel)ofensetzer’, mhd. (omd.) topper, toppfer (Mitte 14. Jh.), westmd. topfer, omd. töpfer (2. Hälfte 15. Jh.); vgl. obd. Hafner.

Topf2 m. ‘Kreisel’ (zapfenförmiges Spielgerät), ahd. toph (9. Jh.), mhd. topf(e), nhd. Topf, mundartlich auch Dopf, Dop, Topp, wohl eine frühe Entlehnung (über das Afrz.?) aus anglonorm. topet (woraus frz. toupie f. ‘Kreisel’), seinerseits mit Deminutivsuffix aus aengl. top(p) ‘Gipfel, Spitze’ und (da auf der Spitze sich drehend) ‘Kreisel’ (s. ↗Zopf ).

Thesaurus

Synonymgruppe
00 · ↗Abort · ↗Abtritt · ↗Klosett · ↗Latrine · ↗Null-Null · ↗Retirade · ↗Wasserklosett  ●  ↗Pissoir  franz. · ↗Toilette  franz., Hauptform · ↗WC  Abkürzung · ↗Donnerbalken  ugs. · ↗Hütte  ugs. · ↗Kackstuhl  derb · Keramikabteilung  ugs., Modewort · ↗Klo  ugs. · ↗Lokus  ugs. · ↗Orkus  geh. · ↗Pinkelbude  derb · ↗Pissbude  derb · ↗Scheißhaus  derb · ↗Thron  ugs., scherzhaft · To  ugs. · Topf  ugs. · Tö  ugs. · stilles Örtchen  ugs. · wo (selbst) der Kaiser zu Fuß hingeht  ugs., Spruch · ↗Örtchen  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Budget · ↗Etat · ↗Finanzplan · ↗Haushalt · ↗Haushaltsplan  ●  Topf  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kasserole · ↗Kochtopf · Topf  ●  ↗Hafen  ugs., schweiz. · ↗Pott  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Blumenkübel · ↗Blumentopf · Topf
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(kleiner) Topf  ●  Töpfli  schweiz.
Synonymgruppe
Zylinder (Motor)  Hauptform · ↗Pott  ugs., regional · Topf  ugs.
Synonymgruppe
Essgeschirr · ↗Geschirr · ↗Kaffeeservice · ↗Küchengeschirr · ↗Nachtgeschirr · ↗Porzellan · ↗Schüssel · ↗Service · Sonntagsgeschirr · ↗Tafelservice · ↗Teller · Topf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besteck Butter Deckel Geschirr Gute Herd Huhn Kanne Krug Kübel Löffel Pfanne Schale Schüssel Tasse Teller Tiegel Vase brodelnd dampfend einzahlen gefüllt gußeisern irden kochen köcheln leer rühren schmeißen werfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Topf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Herd erwärmt sich nur indirekt über den heißen Topf.
Die Welt, 20.07.2005
Wann immer es ging, schaute er Köchen in die Töpfe.
Der Tagesspiegel, 25.06.2003
Die ist mir eben viel, viel lieber, wie Eier in den Topf.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 29.04.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ich habe sehr viel davon selbst gegessen, ich habe nicht daran gedacht, in den Topf zu legen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 26.03.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ich habe allerdings auch 15 Gläser gekauft und einen Topf, zum Einlegen von Eiern.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 02.06.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Topf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Topf>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Toperzeugnis
Topazolith
topasieren
topasgelb
topasen
Topfavorit
Topfblume
Topfbraten
Topfbrett
Töpfchen