Tondichter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTon-dich-ter
WortzerlegungTon1Dichter
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben Komponist

Typische Verbindungen
computergeneriert

neuzeitlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tondichter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und nun versucht er, auch als Tondichter neue Wege zu gehen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 03.03.1914
Romantische Tondichter jedenfalls stiegen unerhört weit in die tönenden Seelengewässer hinab.
Die Welt, 08.10.2003
Ein Angriffe auf den allseits vergötterten Tondichter würde wohl eher die Öffentlichkeit empört haben.
Süddeutsche Zeitung, 29.05.2000
So nimmt denn auch der zweite Teil Beethoven, der Tondichter den weitaus größeren Raum ein.
Laux, Karl: Bekker. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 21430
Manche Gedanken dieser Oper hat der Tondichter in späteren Werken wieder aufgenommen.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 174
Zitationshilfe
„Tondichter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Tondichter>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tondauer
Tonboden
Tonblende
Tonbildung
Tonbild
Tondichtung
Tondo
Tondokument
Toneffekt
Toneisenstein