Todesfolge, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTo-des-fol-ge
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
er wurde der Körperverletzung mit Todesfolge für schuldig befunden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aussetzen Aussetzung Autounfall Brandstiftung Erpressung Fahrlässigkeit Freiheitsberaubung Freiheitsstrafe Geiselnahme Gesundheitsgefährdung Gewaltanwendung Hilfeleistung Jugendstrafe Kindesmißbrauch Körperverletzung Menschenraub Mißhandlung Nötigung Raub Raubüberfall Tateinheit Unfall Unfallflucht Unterlassen Vergewaltigung Vergiftung Verkehrsunfall anklagen verantworten verurteilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Todesfolge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Möglicherweise liegt ein Fall von fahrlässigem Verhalten mit Todesfolge vor.
Die Welt, 28.10.2003
Auch könne man den ihm zur Last gelegten Raub mit Todesfolge anders bewerten.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.1998
Ihm drohen mindestens drei Jahre Haft wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge.
Bild, 08.09.2005
Registriert wurden im vergangenen Jahr jedoch nur 30.000 Kindesmißhandlungen, 100 davon mit Todesfolge.
konkret, 1985
Im Straßenverkehr kamen in den letzten Jahren jeweils 19000 Menschen ums Leben, in den Betrieben ereigneten sich rund 6000 Unfälle mit Todesfolge.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 97
Zitationshilfe
„Todesfolge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Todesfolge>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Todesfalle
Todesfall
todesfahl
Todesfackel
Todeserwartung
Todesfurcht
Todesgang
Todesgedanke
Todesgefahr
todesgewiß