Tintenfleck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTin-ten-fleck (computergeneriert)
WortzerlegungTinteFleck1
eWDG, 1976

Bedeutung

durch Tinte verursachter Fleck
Beispiele:
ein Tintenfleck am Finger, auf der Schulbank, im Schreibheft, Kleid
einen Tintenfleck machen, entfernen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unordentlich war er, schlampig und ungewaschen, stets mit Tintenflecken auf den Fingern.
Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 12
Brooklyn habe die Zufallsform eines Tintenfleckens, aber niemand spreche von Nord und Süd, Ost und West.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1997
Zitationshilfe
„Tintenfleck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Tintenfleck>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tintenflasche
Tintenfisch
Tintenfaß
Tintendrucker
tintenblau
Tintenglas
Tintengummi
Tintenkiller
Tintenklecks
Tintenkleckser