Theologe, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Theologen · Nominativ Plural: Theologen
Aussprache
WorttrennungTheo-lo-ge
HerkunftGriechisch
Wortzerlegungtheo--loge
Wortbildung mit ›Theologe‹ als Letztglied: ↗Laientheologe · ↗Moraltheologe
eWDG, 1976

Bedeutung

auf einer Hochschule oder auf einer von einer Kirche unterhaltenen theologischen Ausbildungsstätte herangebildeter Fachmann auf dem Gebiet der Theologie
Beispiel:
ein liberaler, orthodoxer Theologe
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Theologe · Theologie · theologisch
Theologe m. ‘Fachmann auf dem Gebiet der Theologie’, Entlehnung, anfangs in lat. Form (Mitte 14. Jh.), von lat. theologus ‘wer von Göttern und göttlichen Dingen redet, lehrt, schreibt, darin erfahren und gelehrt ist’, mlat. ‘wer Priester und andere in der Heiligen Schrift unterweist und für die Seelsorge ausbildet’, griech. theológos (θεολόγος); vgl. griech. theós (θεός) ‘Gott, Gottheit’ und s. ↗-loge. Theologie f. ‘systematisierende Darstellung und Interpretation einer Religion, ihrer Schriften und Überlieferung’, Entlehnung, zunächst in lat. Form (Anfang 15. Jh.), von lat. theologia, griech. theología (θεολογία) ‘Rede, Lehre, Kenntnis von der Gottheit oder den Göttern und göttlichen Dingen’. theologisch Adj. ‘die Theologie betreffend, zu ihr gehörend, auf ihr beruhend’ (1. Hälfte 16. Jh.), nach spätlat. theologicus, spätgriech. theologikós (θεολογικός) ‘die Kenntnis von Gott und den göttlichen Dingen betreffend’.

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Religionswissenschaftler · Theologe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Religion
Synonymgruppe
DM (auch D.M., Doctor of Metaphysics = klerikaler Gelehrter im Evangelikalismus der USA)  ●  ↗Reverend  fachspr., religiös · Theologe  fachspr., religiös
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bischof Ethiker Historiker Jurist Laie Mediziner Naturwissenschaftler Philologe Philosoph Psychologe Pädagoge SPD-Politiker Sozialwissenschaftler Soziologe Tübinger Widerstandskämpfer anglikanisch bedeutend christlich evangelisch gelehrt katholisch lutherisch namhaft orthodox promoviert protestantisch reformiert streitbar studiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Theologe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und im bundesweiten Vergleich sind die Theologen ebenfalls in stolzer Zahl vertreten.
Der Tagesspiegel, 15.09.1999
Und doch scheint der Posten dem hochgeachteten Theologen auf den Leib geschneidert.
Süddeutsche Zeitung, 24.11.2001
Zu den Reformen sagen katholische Theologen, ihre Kirche sei evangelischer geworden.
Die Zeit, 08.04.1966, Nr. 15
Was ich las, ist ein Neudruck mit Erläuterungen von verschiedenen Theologen.
Brief von Wilhelm Busch an Grete Meyer vom 12.03.1904. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1904], S. 20569
So teilte sich denn auch in Wahrheit die Anhängerschaft dieses zweiseitig gerichteten philosophierenden Theologen in zwei Teile.
Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 2089
Zitationshilfe
„Theologe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Theologe>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
theokratisch
Theokratie
Theokrat
Theogonie
Theodolit
Theologie
Theologiegeschichte
theologiegeschichtlich
Theologieprofessor
Theologiestudent