Territorialfürst

GrammatikSubstantiv
WorttrennungTer-ri-to-ri-al-fürst

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Territorialfürsten und Städte kämpften um die Ordnungsmacht auf dem Land.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.2003
Noch mehr wurde das Problem durch die Forderung der halbunabhängigen indischen Territorialfürsten kompliziert.
Panikkar, Kavalam Madhava: Neue Staaten in Asien und Afrika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10062
Ebenso erkennt er an, daß allein die mächtigen Territorialfürsten der Gegenreformation erfolgreich begegnen konnten.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 399
In der Mitte der zwanziger Jahre bekannten sich die ersten deutschen Territorialfürsten und Stadtobrigkeiten offen zur Reformation.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7107
Er macht die wichtige Feststellung, daß der Bischof trotz der zielbewußten Kirchenpolitik der weltlichen Territorialfürsten doch seine Stellung gut behaupten konnte.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 446
Zitationshilfe
„Territorialfürst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Territorialfürst>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Territorialarmee
territorial
Territion
Terrine
terrikol
Territorialgewalt
Territorialgewässer
Territorialgrenze
Territorialheer
Territorialherr