Temperaturdifferenz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTem-pe-ra-tur-dif-fe-renz
WortzerlegungTemperaturDifferenz
eWDG, 1976

Bedeutung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Grad gering

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Temperaturdifferenz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Je größer die Temperaturdifferenz ist, desto mehr Kraft wird frei.
Der Tagesspiegel, 24.02.2003
Damit verschwindet gleichzeitig die Temperaturdifferenz, und der Prozeß kommt zum Erliegen.
C't, 1990, Nr. 10
Sie arbeiten dabei entweder mit Thermoelementen, in denen eine Spannung entsteht, sobald sie einer Temperaturdifferenz ausgesetzt sind.
Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06
Bei einer Temperaturdifferenz von gerade 20 Grad muß sehr viel Wasser durch die Anlage rauschen, das aus 1000 Meter Tiefe heraufgepumpt werden muß.
o. A.: Die letzte Schatzkammer. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Mit der nun als Wärmemenge vorhandenen Energie kann im »abgeschlossenen« Raum allerdings keine Arbeit mehr geleistet werden, weil dafür eine Temperaturdifferenz benötigt würde.
konkret, 1993
Zitationshilfe
„Temperaturdifferenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Temperaturdifferenz>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Temperaturbeständigkeit
temperaturbeständig
Temperaturbereich
Temperaturausgleich
Temperaturaufzeichnung
Temperaturdurchschnitt
Temperatureinfluß
temperaturempfindlich
Temperaturerhöhung
Temperaturerniedrigung