Temperatur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Temperatur · Nominativ Plural: Temperaturen
Aussprache
WorttrennungTem-pe-ra-tur (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Temperatur‹ als Erstglied: ↗Temperaturabhängigkeit · ↗Temperaturabnahme · ↗Temperaturanstieg · ↗Temperaturaufzeichnung · ↗Temperaturausgleich · ↗Temperaturbereich · ↗Temperaturbeständigkeit · ↗Temperaturdifferenz · ↗Temperaturdurchschnitt · ↗Temperatureinfluss · ↗Temperaturerhöhung · ↗Temperaturgefälle · ↗Temperaturkoeffizient · ↗Temperaturkurve · ↗Temperaturmessung · ↗Temperaturmittel · ↗Temperaturregelung · ↗Temperaturregler · ↗Temperaturrückgang · ↗Temperaturschwankung · ↗Temperaturskala · ↗Temperaturspanne · ↗Temperaturspitze · ↗Temperatursturz · ↗Temperaturunterschied · ↗Temperaturverhältnisse · ↗Temperaturwechsel · ↗Temperaturzone · ↗Temperaturzunahme · ↗temperaturabhängig · ↗temperaturbeständig · ↗temperaturempfindlich · ↗temperaturfest
 ·  mit ›Temperatur‹ als Letztglied: ↗Abendtemperatur · ↗Anfangstemperatur · ↗Arbeitstemperatur · ↗Außentemperatur · ↗Badetemperatur · ↗Basaltemperatur · ↗Betriebstemperatur · ↗Bodentemperatur · ↗Durchschnittstemperatur · ↗Explosionstemperatur · ↗Farbtemperatur · ↗Gärtemperatur · ↗Hauttemperatur · ↗Höchsttemperatur · ↗Innentemperatur · ↗Jahrestemperatur · ↗Kochtemperatur · ↗Körpertemperatur · ↗Kühlmitteltemperatur · ↗Lufttemperatur · ↗Mitteltemperatur · ↗Raumtemperatur · ↗Rektaltemperatur · ↗Schmelztemperatur · ↗Seewassertemperatur · ↗Siedetemperatur · ↗Sommertemperatur · ↗Sprungtemperatur · ↗Strahlungstemperatur · ↗Tagestemperatur · ↗Tiefsttemperatur · ↗Umgebungstemperatur · ↗Untertemperatur · ↗Verbrennungstemperatur · ↗Wassertemperatur · ↗Zimmertemperatur · ↗Zündtemperatur · ↗Übertemperatur
 ·  mit ›Temperatur‹ als Binnenglied: ↗Tieftemperaturphysik
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
in Graden messbarer Wärmezustand
Beispiele:
eine hohe, tiefe, mittlere, gleichbleibende, konstante Temperatur
Physik die absolute Temperatur
die Temperatur eines Körpers, einer Flüssigkeit
die Temperatur der Luft
die Temperatur in der Sonne, im Schatten
die höchsten, niedrigsten Temperaturen des Jahres
die Temperatur steigt, sinkt
die Temperatur nimmt mit der Höhe ab
die Temperatur ist auf drei Grad, unter Null gefallen
in diesem Raum herrscht eine angenehme Temperatur
die Temperatur messen
das Thermometer zeigt eine Temperatur von 20 Grad Celsius an
Wasser auf einer Temperatur von 25 Grad halten
2.
meist im Singular
erhöhter Wärmezustand eines Körpers, Fieber
Beispiele:
der Kranke hat Temperatur
der Arzt stellte leichte, erhöhte Temperatur fest
heute ist der Patient ohne Temperatur
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Temperatur f. ‘Wärmezustand’. Der aus lat. temperātūra ‘die gehörige Vermischung, Zubereitung, Beschaffenheit’ (zu lat. temperāre, s. ↗Temperament) entlehnte Ausdruck bezeichnet zunächst (Mitte 15. Jh.) die ‘(gehörige) Mischung’ von Substanzen, später auch (18. Jh.) die ‘Ausgewogenheit im menschlichen Temperament’. Schon früh (Mitte 16. Jh.) steht Temperatur für das als Kälte bzw. Wärme empfundene Mischungsverhältnis von Luft und Wasser, ‘Wärmezustand’, entsprechend in der Medizin ‘krankhaft überhöhter Wärmezustand des Körpers’, vgl. Temperatur (‘Fieber’) haben.

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Temperatur · ↗Wärmegrad · Wärmezustand
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Newcomer unter den LEP-Herstellern druckt sein Display auf ein TFT-Substrat aus Low Temperature Polysilizium (LTPS).
C't, 2001, Nr. 13
Zitationshilfe
„Temperatur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Temperatur>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Temperantium
temperamentvoll
Temperamentssache
Temperamentsbolzen
Temperamentsausbruch
Temperaturabfall
temperaturabhängig
Temperaturabhängigkeit
Temperaturabnahme
Temperaturanstieg