Telefonseelsorge

WorttrennungTe-le-fon-seel-sor-ge
WortzerlegungTelefonSeelsorge
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

überkonfessionelle Einrichtung, die Menschen, die Hilfe, Rat oder Zuspruch suchen, die Möglichkeit gibt, anonym ein seelsorgerliches Gespräch zu führen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anruf Benefizflohmarkt Beratungsstelle Berliner Geschäftsführer Gunst Kirche Leiter Leiterin Mitarbeiter Mitarbeiterin Nummer Telefon anrufen einrichten erreichbar evangelisch katholisch kirchlich wenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Telefonseelsorge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zeit wurde lang, und ich konnte mich nicht entschließen, bei der Telefonseelsorge anzurufen.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Eingebunden in die Handlung ist noch eine Telefonseelsorge, bei der sich die Tochter gemeldet hat.
Süddeutsche Zeitung, 23.10.2004
Bei der Telefonseelsorge der evangelischen Kirche sind die Leitungen völlig überlastet.
Die Welt, 21.09.2001
Die Telekom prüft, die Finanzierung der kostenlosen Telefonseelsorge der Kirchen einzustellen.
Bild, 21.01.1998
In diesen Bereich gehört auch die Telefonseelsorge, die sich rasch zu einem wichtigen Beratungsdienst entwickelt hat.
Janssen, K.: Wohlfahrtspflege. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 31148
Zitationshilfe
„Telefonseelsorge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Telefonseelsorge>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Telefonschnur
Telefonscherz
Telefonruf
Telefonrechnung
Telefonnummer
Telefonsex
Telefonspesen
Telefonstimme
Telefonsummer
Telefonterror