Teekanne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Teekanne · Nominativ Plural: Teekannen
WorttrennungTee-kan-ne (computergeneriert)
WortzerlegungTee1Kanne
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bauchige Kanne, in der Tee zubereitet und serviert wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Deckel Glas Kaffeekanne Kerzenleuchter Silber Tasse Teekanne Teller Tisch Zuckerdose ausspülen bauchig chinesisch füllen gläsern heiß leer silbern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Teekanne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Auto war nur noch so groß wie diese Teekanne hier auf dem Tisch, aber mir ist gar nichts passiert.
Die Zeit, 11.01.2010, Nr. 02
Und wenn der schimpfte, habe ich mich hinter einer großen bauchigen Teekanne versteckt ", erinnert sie sich.
Die Welt, 19.12.2002
Als Teekanne dient am besten eine solche aus Porzellan oder Ton.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 118
Sie ging hinaus in die Küche und kam zurück mit einer Teekanne.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 4974
Eine Teekanne ist nur eine Teekanne, gib dich zufrieden damit!
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 225
Zitationshilfe
„Teekanne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Teekanne>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Teehäuschen
Teehaus
Teegrog
Teeglas
Teegeschirr
Teekessel
Teekesselchen
Teekraut
Teeküche
Teelicht