Techtelmechtel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Techtelmechtels · Nominativ Plural: Techtelmechtel
Aussprache
WorttrennungTech-tel-mech-tel
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich nicht ernsthafte Liebesbeziehung, Flirt, Liebelei
Beispiele:
sie hatten ein Techtelmechtel miteinander
er hat ein Techtelmechtel mit ihr gehabt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Techtelmechtel n. ‘Flirt, Liebschaft, Liebelei’ (19. Jh.), zuvor öst. Dechtlmechtl ‘geheimes Einverständnis’ (Ende 18. Jh.); die Herkunft ist ungeklärt. Allgemein gilt der Ausdruck als Umgestaltung von ital. (älter) a teco meco ‘unter vier Augen’, eigentlich ‘(ich) mit dir, (du) mit mir’; vgl. lat. tēcum ‘mit dir’, mēcum ‘mit mir’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Affäre · Fremdgehen · ↗Liaison · ↗Liebelei · ↗Liebesverhältnis · ↗Liebschaft · Nebenbeziehung · ↗Seitensprung · ↗Verhältnis · amouröses Abenteuer  ●  ↗Buhlerei  veraltet · ↗Gspusi  österr. · ↗Liebesaffäre  Hauptform · Frauengeschichten (nur Plur.)  ugs. · Krösken  ugs., ruhrdt., veraltend · Techtelmechtel  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

anfangen deutsch-deutsch einlassen gehaben schwarz-grün

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Techtelmechtel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht um ein transatlantisches Techtelmechtel, bei dem auch das deutsche Wesen wieder thematisiert wird.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.2004
Das traute Techtelmechtel früherer Jahre, gern idealisiert, wird es kaum wieder geben.
Die Zeit, 26.02.2004, Nr. 10
Als meine Frau vom Techtelmechtel mit Ilse erfuhr, hat sie Theater gemacht.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 406
Mit einem Atemzug würde ich diese zweischneidigen Techtelmechtel vor mich hinjagen wie Stäubchen.
Hofmannsthal, Hugo von: Der Unbestechliche. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1923], S. 510
Katharina war schockiert, dass Mandy das Techtelmechtel mit Gregor Teppich mit ihrer großen Liebe verglich, aber sie versuchte, sich nichts anmerken zu lassen.
Dölling, Beate: Hör auf zu trommeln, Herz, Weinheim: Beltz & Gelberg 2003, S. 210
Zitationshilfe
„Techtelmechtel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Techtelmechtel>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Technophobie
technophil
technomorph
technologisch
Technologiezentrum
Teckel
Teddy
Teddybär
Teddyboy
Tedeum