Tauschpartner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTausch-part-ner
WortzerlegungtauschenPartner
eWDG, 1976

Bedeutung

jmd., der an einem Tausch beteiligt ist
Beispiele:
die Tauschpartner einigten sich schnell über die Einzelheiten des Wohnungstausches
er tauscht mit einem Tauschpartner in Polen Briefmarken

Typische Verbindungen
computergeneriert

potentiell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tauschpartner‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedoch ist es nicht immer leicht, einen Tauschpartner zu finden.
Der Tagesspiegel, 07.05.1999
Man werde die Suche nach Tauschpartnern "großen Banken" überlassen, die auch das Risiko eines möglichen Ausfalls des Gegenübers tragen müßten.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.1997
Man muss sich im Vorfeld mit dem Tauschpartner abstimmen, was getauscht wird.
Die Welt, 01.06.2004
Darin enthalten ist ein Adreßbuch mit rund elftausend Tauschpartnern aus fünfzig Ländern.
Die Zeit, 09.03.1998, Nr. 10
Die Polizei kam ihm auf die Spur, nachdem sein Tauschpartner gefasst wurde.
Bild, 01.09.2004
Zitationshilfe
„Tauschpartner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Tauschpartner>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tauschobjekt
Tauschmittel
tauschieren
Tauschierarbeit
Tauschhandel
Tauschprozess
Tauschring
Täuschung
Täuschungsabsicht
Täuschungsmanöver