Tauschgut, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungTausch-gut
WortzerlegungtauschenGut2

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sondern weil er spezifisch sachlich, am Interesse an den Tauschgütern und nur an diesen, orientiert ist.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 356
Gleichzeitig wurden die angebotenen Gewehre und Tauschgüter der Hudson Bay Company immer teurer.
konkret, 1983
Und weil Lewis und Clark unbedingt einem Eingeborenen seinen Otterpelz abkaufen wollen, opfert sie sogar ihren Perlengürtel als Tauschgut.
Die Zeit, 22.12.2012, Nr. 51
Dorthin wurden vor allem Sklaven aus dem Westen Afrikas verschleppt und wie Tauschgut gegen Salz, Datteln und Tuch gehandelt.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.1997
Zitationshilfe
„Tauschgut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Tauschgut>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tauschgesellschaft
Tauschgeschäft
Tauschgerechtigkeit
Tauschgebot
Täuscherei
Tauschhandel
Tauschierarbeit
tauschieren
Tauschmittel
Tauschobjekt