Türvorhang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTür-vor-hang
eWDG, 1976

Bedeutung

an einer Türöffnung angebrachter Vorhang, der zu deren Verschließen bestimmt ist
Beispiel:
den Türvorhang zur Seite schieben

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie springen von ihren Holzbänken auf, drängen ans Fenster, reißen den traditionellen tibetischen Türvorhang mit dem Glückszeichen auf.
Die Zeit, 01.04.2008, Nr. 13
Ein Windstoß kam, bauschte den Türvorhang des Zeltes empor und warf ihn wieder zurück.
Perutz, Leo: Die dritte Kugel, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1988 [1915], S. 70
Frau Wutz empfängt Kaffee-Besuch in der guten Stube, die mit dreifachem Durchblick an einem violetten Türvorhang vorbei ausgestattet ist.
Die Zeit, 04.08.1978, Nr. 32
Im Hof des Wirtschaftsgebäudes gibt es an den Marktständen unter anderem japanischen Tee, Türvorhänge, Sommer-Kimonos, Bonsai-Pflanzen und natürlich auch japanische Speisen.
Der Tagesspiegel, 12.04.2003
Zitationshilfe
„Türvorhang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Türvorhang>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Türverschluß
Türverschalung
Türverkleidung
Turteltaube
turteln
Türvorleger
Türzarge
Turzismus
Tusch
Tusche