Tümmler

WorttrennungTümm-ler (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
dem Delphin ähnliches, meist gesellig lebendes Meeressäugetier
2.
in vielen Rassen vorkommende Haustaube, die besonders hoch u. lange fliegen kann
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tümmler m. zu den Delphinen gehöriges Meeressäugetier, nd. Tum(m)ler, nl. tuimelaar, schwed. tumlare, dän. tumler, seit dem 18. Jh. (zuerst Tumler) aus dem Nd. in der Literatursprache. Wohl als ‘lebhaftes, sich munter bewegendes Tier’ zu den unter ↗tummeln (s. d.) angeführten Verbformen.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Delphin Grindwal Rosalie Schutzvereinigung Schweinswal Schwertwal Wal gesellig groß klein tot

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tümmler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Tümmler erkennen ihren eigenen Namen auch, wenn er von anderen Tieren gepfiffen wird.
Die Zeit, 22.07.2013 (online)
Die geselligen Tümmler gelten als hervorragend geeignet, behinderte Kinder anzuregen.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2002
Doch zwei Jahre später entdeckte er wieder zahlreiche tote Tümmler.
Die Welt, 08.07.1999
Der kaum halb so große Tümmler versucht offenbar zu entkommen.
Die Zeit, 28.05.1998, Nr. 23
Tümmler begründet das mit den "sonst überall in der Stadt gut erreichbaren Höfen".
Der Tagesspiegel, 14.02.2000
Zitationshilfe
„Tümmler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Tümmler>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tummelplatz
tummeln
Tummel
Tumeszenz
Tumbler
Tumor
Tumorerkrankung
Tumormarker
tumorös
Tumortherapie