Töpferhandwerk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungTöp-fer-hand-werk
WortzerlegungTöpferHandwerk

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Töpferhandwerk vollzog sich der Übergang von der rauhen Irdenware zum glasierten Steinzeug.
Schade, Günter: Deutsches Glas, Leipzig: Koehler & Amelang 1968, S. 19
Schumanns Orchestersatz kommt selbst den Fans des Komponisten wie Töpferhandwerk vor, die Story finden sie krude.
Die Zeit, 03.03.2008, Nr. 09
Mit dem Beginn der Palastzeit begann sich aber das minoische Töpferhandwerk mit Eifer dieses Schmuckmotives zu bemächtigen.
Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27405
Der Markt bietet ein Info-Zelt mit Internet-Anschluss, Kinder erhalten spielend Einblick ins Töpferhandwerk.
Süddeutsche Zeitung, 25.05.2001
Die Verlegung des alten Seeweges an die W-Küste brachte für Ligurien (Genua, Savona und Albissola) einen Aufschwung des Töpferhandwerks.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 22628
Zitationshilfe
„Töpferhandwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Töpferhandwerk>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Töpferglasur
Töpferei
Töpferarbeit
Töpfer
Topfentascherl
Töpfermeister
töpfern
Töpferscheibe
Töpferton
Töpferware