Tätlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTät-lich-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungtätlich-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Handgreiflichkeit · Tätlichkeit · körperliche Auseinandersetzung · tätliche Auseinandersetzung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beleidigung Beschimpfung Bundesligaspiel DFB-Sportgericht Foul Fußball-Bund Gegenspieler Karte Kontrollausschuss Nachspielzeit Pflichtspiel Platzverweis Provokation Rot Schiedsrichter Schiri Schubser Sperre Sportgericht Unsportlichkeit Unterzahl ahnden ausarten begangen begehen geahndet revanchieren sperren ungeahndet versucht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tätlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kurz vor dem Drama soll die Mutter des Kindes den Vater wegen einer Tätlichkeit angezeigt haben.
Die Zeit, 25.11.2013 (online)
Schließlich hat sie durch die Tätlichkeiten gegen Spieler eine neue Qualität erhalten.
Süddeutsche Zeitung, 29.04.2004
In einem anderen Fall konnte ich die Tätlichkeiten nicht mehr verhindern.
Bismarck, Hedwig von: Erinnerungen aus dem Leben einer 95jährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 7309
Sollten nicht Tätlichkeiten gegen die Juden unter allen Umständen hintangehalten werden?
o. A.: Einhundertsiebzehnter Tag. Dienstag, 30. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19318
Ich habe aus erster Hand, daß es dort auch zu Tätlichkeiten gegen Drogenabhängige gekommen ist.
Der Spiegel, 08.03.1993
Zitationshilfe
„Tätlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Tätlichkeit>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tätlich
tatkräftig
Tatkraft
Tätigung
Tätigsein
Tatmehrheit
Tatmensch
Tatmerkmal
Tatmotiv
Tatort