Synergie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSy-ner-gie · Syn-er-gie
GrundformSynergismus
Wortbildung mit ›Synergie‹ als Erstglied: ↗synergetisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Psychologie Energie, die für den Zusammenhalt u. die gemeinsame Erfüllung von Aufgaben zur Verfügung steht
2.
Chemie, Pharmazie, Physiologie Synergismus

Thesaurus

Synonymgruppe
Synergie · ↗Synergismus · ↗Zusammenwirken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausnutzung Ausschöpfen Ausschöpfung Einkauf Fusion Größenvorteil Heben Hebung Kosteneinsparung Kostenseite Logistik Nutzung Produktentwicklung Realisierung Vertrieb angestrebt ausschöpfen beschworen erheblich erhofft erwartend erwartet freisetzen heben kostensparend nutzen realisieren schöpfen versprochen vielbeschworen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Synergie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Interne Berechnungen gingen von Synergien von 100 bis 120 Millionen Euro jährlich aus.
Die Zeit, 20.12.2006, Nr. 52
Darüber hinaus seien derzeit nur wenige Informationen zu möglichen Synergien verfügbar.
Die Welt, 30.11.2005
Die Synergien zwischen den drei Ämtern, so Meister, seien nicht sehr groß.
Der Tagesspiegel, 26.01.2001
Dem stünden Einsparungen durch Synergien von 100 Millionen DM pro anno gegenüber.
Süddeutsche Zeitung, 29.01.1997
Derzeit sind die potentiellen Partner intensiv damit beschäftigt, Synergien auszuloten.
Süddeutsche Zeitung, 07.06.1995
Zitationshilfe
„Synergie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Synergie>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Synergiden
synergetisch
Synergetik
Synektik
Synekdoche
Synergieeffekt
Synergiepotential
Synergiepotenzial
Synergismus
Synergist