Superiorität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Superiorität · Nominativ Plural: Superioritäten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungSu-pe-ri-ori-tät · Su-pe-rio-ri-tät
HerkunftLatein
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltend Überlegenheit

Thesaurus

Synonymgruppe
Dominanz · Superiorität · ↗Vormachtstellung · ↗Überlegenheit · ↗Übermacht
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bewußtsein Konzil geistig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Superiorität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie glauben selbst an die methodische Lüge von der Superiorität des linken Arms.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.1996
Ihr Einsatz gegen serbische Ziele bringt nun auch die konventionelle Superiorität der Amerikaner an den Tag.
Die Welt, 22.07.1999
Die Ägypter behaupteten das zwar von Syrien, aber trotz jahrhundertelanger Superiorität über dieses Gebiet wurde es niemals ägyptisiert.
Heuß, Alfred: Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 17758
Die Gründung politischer Superiorität auf ein solches Verhältnis kam denn auch in Griechenland unzählige Male vor.
Heuß, Alfred: Herrschaft und Freiheit im griechisch-römischen Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25402
Er ist stolz auf sein Denken, auf seine geistige Superiorität, und er will sie zeigen, so gut wie der Sophist in seinen Prunkreden.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 24178
Zitationshilfe
„Superiorität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Superiorität>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
superior
Superionenleiter
Superinvolution
Superintendentur
Superintendent
Superkargo
superklug
Superkommissar
superkrustal
superlativ