Suffkopp

WorttrennungSuff-kopp
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

salopp, abwertend Trinker

Thesaurus

Medizin, Psychologie
Synonymgruppe
Alkoholabhängiger · ↗Alkoholiker · Alkoholkranker · ↗Trinker · Trunksüchtiger · ↗Zecher  ●  Bsuff  bair., österr. · ↗Alki  ugs. · ↗Bacchant  geh., griechisch, lat. · ↗Bierdimpfl  ugs., bair. · Gamma-Trinker  fachspr. · ↗Saufbold  derb · ↗Saufbruder  ugs. · ↗Schlucker  ugs. · ↗Schluckspecht  ugs. · ↗Schnapsdrossel  ugs. · Spritnase  derb · ↗Spritti  derb · Suffkopp  ugs., norddeutsch · ↗Säufer  derb · ↗Trunkenbold  ugs. · ↗Wermutbruder  ugs., veraltend · ↗Zechbruder  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darüber regte er sich mit seinem Suffkopp so richtig doll auf.
Bild, 27.09.2000
Der Suffkopp wollte sich dagegenstemmen, wurde umgeworfen und 10 Meter mitgeschleift.
Bild, 26.09.2005
Er wußte, in welchen Kneipen die Suffköppe herumgelungert hatten, ehe sie als SA-Helden die Straße terrorisieren durften.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.1995
Der Kerl aus dem zweiten Stock lärmt häufiger als früher, der russische Präsident lallt wieder, und der deutschen Polizei gehen immer mehr Suffköppe ins Netz.
Süddeutsche Zeitung, 25.02.1998
Zumindest im Umgang mit V-Leuten gab er sich oft als übellauniger Suffkopp, der seine Leute schindet und demotiviert.
Der Spiegel, 11.10.1982
Zitationshilfe
„Suffkopp“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Suffkopp>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Suffizienz
suffizient
suffixoid
suffixal
Suffix
Süffler
suffocato
Suffokation
Suffragan
Suffraganbistum