Substitution, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSub-sti-tu-ti-on · Subs-ti-tu-ti-on
Grundformsubstituieren
Wortbildung mit ›Substitution‹ als Erstglied: ↗Substitutionsmöglichkeit · ↗Substitutionstherapie  ·  mit ›Substitution‹ als Letztglied: ↗Importsubstitution

Thesaurus

Synonymgruppe
Ersatz · Substitution

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitskraft Codein Einsparung Energieträger Erdöl Festnetz Grenzrate Import Kapital Methadon Stahl Stoff Therapie fortschreitend vollständig zunehmend Öl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Substitution‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich kenne keinen Fall, wo wirklich keine Substitution möglich ist.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.1997
Wir aber versuchen, zur Innovation Ja zu sagen, die Substitution jedoch abzubremsen.
Die Zeit, 11.05.1984, Nr. 20
Dieses Verfahren würde die Betriebe zu möglichst arbeitsintensiven Produktionen anregen und damit praktisch die produktivitätssteigernde Substitution von Arbeit durch Kapital verhindern.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - F. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 27989
Sie erscheinen dem Auge farblos, lassen sich aber durch Substitution in farbige Verbindungen überführen.
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 372
Es stimmt nicht mit dem Gesetz der abnehmenden Grenzrate der Substitution überein.
Krelle, Wilhelm: Produktionstheorie, Tübingen: Mohr 1969 [1961], S. 80
Zitationshilfe
„Substitution“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Substitution>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Substitutin
Substitut
substituieren
Substituierbarkeit
substituierbar
Substitutionalität
Substitutionsmöglichkeit
Substitutionsprobe
Substitutionstherapie
substitutiv