Stutzer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stutzers · Nominativ Plural: Stutzer
Aussprache
WorttrennungStut-zer
Wortbildung mit ›Stutzer‹ als Erstglied: ↗Stutzertum · ↗stutzerhaft
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltend, abwertend eitler, auf modische Kleidung Wert legender Mann
2.
knielanger, zweireihiger Herrenmantel
3.
schweizerisch Stutzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stutzen · stutzig · Stutzer
stutzen Vb. ‘innehalten, (erschreckt) stehenbleiben, aufmerksam werden, zurückschrecken’, auch (älter bzw. landschaftlich) ‘zum Stillstand bringen, hemmen, gegenstoßen, Widerstand leisten’, ahd. irstuzzen ‘wegscheuchen, ins Unglück stürzen’ (um 1000), spätmhd. stutzen ‘scheu werden’ (vom Pferd), eigentlich ‘durch Anstoßen gehemmt werden und sich versteifen, anhalten’, dann auch ‘steif, aufrecht gehen, stolzieren, prunken, protzen’ (16. Jh.), wohl eine Intensivbildung mit expressiver Konsonantengemination (germ. *stuttjan) zu dem unter ↗stoßen (s. d.) behandelten Verb. Die heutige Bedeutung entwickelt sich aus ‘anstoßen und dadurch scheu und gehemmt sein’, dann ‘stehenbleiben, zurückschrecken’; anfangs auf das Verhalten der Pferde, seit dem 16. Jh. auch auf menschliche Reaktionen bezogen. Dann auch (unter Einfluß von ↗Stutzen m., s. d.) ‘kürzer machen, abschneiden, verstümmeln’ (16. Jh.), übertragen ‘beeinträchtigen’ (17. Jh.). stutzig Adj. ‘mißtrauisch, befremdet’ (16. Jh.). Stutzer m. ‘Modenarr, Elegant, Geck’ (17. Jh.), zu stutzen ‘stolzieren, protzen’ (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Dandy · ↗Geck · ↗Piefke · ↗Schönling · ↗Snob  ●  ↗Adonis  ironisch · ↗Beau  ironisch · Stutzer  veraltet · ↗Fant  geh., veraltet · ↗Fatzke  ugs. · ↗Gent  geh., ironisch · ↗Lackaffe  ugs. · ↗Pomadenhengst  ugs., veraltet · Schicki  ugs. · ↗Schickimicki  ugs., ironisch · ↗Schmock  geh., selten, veraltend · ↗Schnösel  ugs. · ↗Stenz  ugs. · eitler Pfau  ugs. · feiner Pinkel  ugs. · lackierter Affe  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geck

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stutzer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn sie diesen ersten Stutzer genommen hätte, wäre das schwere ideologische Inzucht gewesen, und dann wäre ich schüchtern oder bösartig oder so was.
Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43
Amerikas Wähler, so scheint es, erahnen Stutzer, Künstler, Desperados in Männern mit Bärten.
Die Welt, 21.09.2004
Gegenüber Onkel Jason, der fast immer wie ein Stutzer ging, machte er doch eine recht klägliche und kleinstädtische Figur.
Hermann, Georg [d.i. Borchardt, Georg Hermann]: Jettchen Gebert, Berlin: Fleischel 1919 [1906], S. 151
Nach dem Bundesliga-Abstieg 1997 hat Finke eine überalterte Mannschaft abgesetzt und sein neues Team mit jungen Stutzern aus dem In- und Ausland ausstaffiert.
Die Welt, 17.04.1999
Zitationshilfe
„Stutzer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stutzer>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stützenwechsel
Stützenkonstruktion
Stützenfundament
stützenfrei
stützen
stutzerhaft
Stutzertum
Stutzflügel
Stützfrucht
Stützgabel