Stutzen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stutzens · Nominativ Plural: Stutzen
Aussprache
WorttrennungStut-zen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Stutzen‹ als Letztglied: ↗Anschluss-Stutzen · ↗Anschlussstutzen
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Jägersprache kurzes Jagdgewehr mit gezogenem Lauf
Beispiel:
den Stutzen laden
2.
besonders von den Bewohnern der Alpen, von Fußballspielern getragener, die Wade bedeckender Strumpf ohne Füßling
Beispiele:
er hatte eine Lederhose an und grasgrüne Stutzen
die Fußballmannschaft trug grüne Jerseys, weiße Hosen und schwarze Stutzen
3.
Technik kurzes Rohr, das an etw. angesetzt, angeschraubt werden kann
Beispiele:
ein Stutzen mit Gewinde
einen Stutzen einpassen, ansetzen
das Gas war durch einen offenen Stutzen ausgeströmt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stutzen · Stutz
Stutzen m. ‘Stumpf, Stummel’, mit Endungs-en aus den flektierten Kasus neben Stutz Auszugehen ist wohl von mhd. stuz, stutz m. ‘Stoß, Anprall’. Danach auch etw. gleichsam durch Stoß, Anprall ‘Gestauchtes, Abgestumpftes, Gedrungenes’, vgl. spätmhd. stotze m. ‘Stamm, Klotz’, stutze m. ‘Trinkglas ohne Fuß, Becher’, stutze f. ‘rundes, weites Gefäß’, nhd. Stutz(en) m., Stütze f., (obd.) Stotz(en) m. ‘Stumpf, Holzgefäß’. Dann im Sinne von ‘Kurzes, Abgeschnittenes, Abgestutztes’ in zahlreichen speziellen Bedeutungen wie ‘Pulswärmer, Muff’ (17. Jh.), ‘kurzes Gewehr’ (18. Jh.), ‘kurzes Rohrstück’ (Ende 19. Jh.), ‘(Sport)strumpf ohne Füßling, Wadenstrumpf’ (19. Jh.). Wahrscheinlich (wie auch ↗stutzen Vb., s. d.) Intensivbildung zu der unter ↗stoßen, ↗Stoß (s. d.) behandelten Wortgruppe.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fußballschuh Hemd Hose Knie Schienbeinschoner Schuh Trikot blau entfernen grün hochziehen link waschen weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stutzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beide hatten wir 500 Mark im Stutzen, die wir dann ausbezahlt haben.
Die Welt, 11.05.2004
Manche bekreuzigen sich, wenn sie auf den Rasen laufen, andere ziehen noch einmal gründlich die Stutzen hoch.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.2002
Und in das kindliche Sprechen mischen sich Stutzen, Schreien, Züchten.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 69
Das Kleinkalibergewehr peitschte hell und dünn neben dem schweren Stutzen.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 73
Ich ließ mich auf die Bank fallen, streckte die Beine aus, sah oberhalb des linken Stutzens einen dünnen Blutfaden.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 255
Zitationshilfe
„Stutzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stutzen>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stütze
Stützblatt
Stutzbart
Stützbandage
Stützbalken
stützenfrei
Stützenfundament
Stützenkonstruktion
Stützenwechsel
Stutzer