Sturzhelm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSturz-helm (computergeneriert)
WortzerlegungSturz1Helm1
eWDG, 1976

Bedeutung

leichter Helm besonders für Motorradfahrer, Rennfahrer zum Schutz des Kopfes bei einem Sturz
Beispiel:
der Motorradfahrer trug einen weißen Sturzhelm
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Helm1 · Stahlhelm · Sturzhelm · Tropenhelm
Helm1 m. ‘schützende, oben gerundete Kopfbedeckung’, ahd. (9. Jh.), mhd. asächs. mnd. mnl. nl. aengl. engl. helm, anord. hjalmr, schwed. hjälm, got. hilms, germ. *helma- ist ein mit mo-Suffix gebildetes Substantiv zu dem unter ↗hehlen (s. d.) behandelten Verb und mit den dort genannten außergerm. Formen auf die Wurzel ie. *k̑el- ‘bergen, verhüllen’ zurückzuführen. Helm ist danach das ‘verhüllend Schützende’. Vielfach in Personennamen: Friedhelm, Wilhelm, Helmut, Hilmar. In übertragener Bedeutung ‘oberes rundes Dach von Kirchtürmen, Kuppel’ (16. Jh.). Stahlhelm m. (2. Hälfte 19. Jh., dann besonders seit dem ersten Weltkrieg). Sturzhelm m. ‘Helm zum Schutz des Kopfes bei einem Sturz’, zuerst für Flieger, dann für Rennfahrer, heute allgemein für Motorradfahrer (20. Jh.), zu ↗Sturz m. (s. d.). Eine ältere, davon unabhängige Bildung (15. Jh.) ist abgeleitet vom Verb ↗stürzen (s. d.) im Sinne von ‘überstülpen’, bezeichnet also ‘den über den Kopf zu stülpenden Helm’. Tropenhelm m. ‘helmartiger Hut aus Kork zum Schutz gegen die starke Sonnenstrahlung der Tropen’ (Anfang 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Helm · ↗Schutzhelm · Sturzhelm
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Braincap · Halbschalenhelm · Jethelm
  • Integralhelm · Vollvisierhelm
  • Gefechtshelm · ↗Stahlhelm  ●  (der) Knitterfreie  ugs., sarkastisch · Hurratüte  ugs., Jargon
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brille Handschuh Kopf Motorradfahrer Overall Pflicht Tragen abnehmen aufsetzen tragen weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sturzhelm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele von ihnen könnten noch leben, hätten sie nur einen Sturzhelm getragen.
Die Zeit, 31.07.1995, Nr. 31
Ich werde ihm einen Sturzhelm kaufen, damit er Fußball spielen kann.
Bild, 05.08.2002
Aber nach einiger Zeit, nur Sekunden dauert es, da hat er seinen Sturzhelm wieder aufgezogen und geht wieder ins Rennen.
o. A.: Reportage vom Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring, 17.07.1932
Der junge Mann, der von seinem Sitzbock heruntergeklettert war, hob den Sturzhelm ab und krempelte sich aus seinem Overall heraus.
Becker, Jürgen: Aus der Geschichte der Trennungen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1999, S. 91
Im Sportgeschäft beschaffte er sich einen Sturzhelm, der ihn weniger vor den Gefahren der Strecke als vor dem Wetter schützen sollte.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 148
Zitationshilfe
„Sturzhelm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sturzhelm>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sturzhang
Sturzgut
Sturzgefahr
Sturzgeburt
Sturzflut
Sturzkampfflugzeug
Sturzkappe
Sturzregen
Sturzsee
Sturztrunk