Stunt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
Wortbildung mit ›Stunt‹ als Erstglied: ↗Stuntfrau · ↗Stuntwoman
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gefährliches, akrobatisches Kunststück (als Szene eines Films)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stunt · Stuntman
Stunt m. ‘gewagtes Kunststück, gedoubelte Filmszene’, Übernahme (20. Jh.) von gleichbed. amerik.-engl. stunt, engl. (umgangssprachlich) ‘Schau-, Bravour-, Glanzstück’. Herkunft unbekannt. Stuntman m. ‘Double’ (für gefährliche Filmszenen), amerik.-engl. stunt man.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Action Akrobatik Explosion Gag Pyrotechnik Show Spezialeffekt Star Stunt Trick Verfolgungsjagd absolvieren atemberaubend aufwendig ausführen drehen extrem gefährlich gewagt halsbrecherisch hinlegen lebensgefährlich rasant riskant riskieren spektakulär toll vorführen waghalsig wild

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stunt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich mache alle Stunts selber, weil ich authentisch sein will.
Bild, 03.04.2006
Die Stunts seien wunderbar gelungen, und davon sei er mehr beeindruckt als von vielen digitalen Tricks.
Der Tagesspiegel, 12.10.2003
Seine Stunts sind vergleichsweise leicht zugänglich, weil die Presse darüber berichtet hat.
Süddeutsche Zeitung, 11.12.2001
Dort geht es ja bekanntlich darum, ob man sich tatsächlich traut, einen lebensgefährlichen Stunt zu absolvieren.
Die Welt, 19.01.2000
Kein Stunt war verrückt, manche würden sagen bescheuert genug, um in dieser Sendung nicht mal ausprobiert zu werden.
Die Zeit, 26.06.2013 (online)
Zitationshilfe
„Stunt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stunt>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stunk
Stundungsfrist
Stundung
stündlich
Stündlein
Stuntfrau
Stuntgirl
Stuntman
Stuntwoman
Stupa