Strohhalm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStroh-halm (computergeneriert)
WortzerlegungStrohHalm
Wortbildung mit ›Strohhalm‹ als Letztglied: ↗Trinkstrohhalm
eWDG, 1976

Bedeutung

trockener Getreidehalm ohne Körner
Beispiele:
der Sturm, das Unwetter knickte die Bäume wie Strohhalme
aus den knisternden Haarsträhnen, in denen Strohhalme hingen [C. Hauptm.Einhart1,74]
übertragen
Beispiele:
sie klammert sich an jeden Strohhalm, fasst nach jedem Strohhalm (= sucht ihren Halt in jeder noch so geringen Hoffnung)
dem Ertrinkenden gleich, der den Strohhalm ergreift [G. Hauptm.Quint1,262]
Trinkhalm
Beispiel:
Milch, Limonade durch einen, mit einem Strohhalm trinken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stroh · Strohblume · Strohhalm · Strohmann · Strohwitwe · Strohwitwer
Stroh n. ‘Halme von ausgedroschenem Getreide’, ahd. (8. Jh.), mhd. strō (Genitiv strōwes), mnd. mnl. strō, nl. stro, afries. strē, aengl. strēaw, engl. straw, anord. strā, schwed. strå (germ. *strawa-) steht im Sinne von ‘Aus-, Hingestreutes’ zu der unter ↗streuen (s. d.) angegebenen Wurzelform ie. *streu- ‘ausbreiten, (aus)streuen’. Hierzu die Wendung leeres Stroh dreschen ‘sinnloses, unnützes, schon mehrmals gesagtes Zeug reden’, mhd. lær strō dreschen. Strohblume f. Korbblütler, dessen Blüten nach dem Welken strohartig trocknen und Form und Farbe behalten (17. Jh.). Strohhalm m. ‘einzelner Getreidestengel’ (15. Jh.), übertragen ‘geringe oder trügerische Hoffnung’ (16. Jh.), ‘Trinkröhrchen’ (19. Jh.). Strohmann m. ‘Puppe aus Stroh’ (16. Jh.), ‘Vogelscheuche’ (17. Jh.), ‘vorgeschobene Person’ (18. Jh.), wohl nach frz. homme de paille (Ende 16. Jh.). Strohwitwe f. scherzhafte Bezeichnung für eine ‘Frau, deren Mann vorrübergehend nicht anwesend, z. B. verreist ist’, die also allein auf dem Stroh (der Lagerstatt) liegt (Anfang 18. Jh.); voraus gehen Bildungen wie spätmhd. strōbrūt ‘Mädchen, das schon vor der Hochzeit ein Kind erwartet’, mnd. graswēdewe ‘Mädchen, das keine Jungfrau mehr ist’ (16. Jh.). Dazu entsprechendes Strohwitwer m. (ebenfalls Anfang 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Trinkhalm · ↗Trinkröhrchen  ●  Plastikstrohhalm  ugs. · Strohhalm  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
letzte Hoffnung  ●  Strohhalm  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Balken Ertrinkender Flasche Glas Griff Löffel Ratte Rettung Sangria allerletzt aufsaugen berühmt dünn ergreifen ernähren greifen kauen klammern knicken letzt meterlang nuckeln pusten rettend saugen schlürfen servieren sprichwörtlich trinken willkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Strohhalm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch heute ist es der Strohhalm, an den sich alle klammern.
C't, 1998, Nr. 26
Bitte, reichen Sie mir einen Strohhalm, an den ich mich klammern kann.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.1998
Nachdem man sich an dem regenbogenfarbenen Bild erfreut hat, mischt man mit dem Strohhalm das Getränk und schlürft es bedächtig hinunter.
Reznicek, Paula von u. Reznicek, Burghard von: Der vollendete Adam. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 17062
Sie werden dann abgenommen, nachdem sie zuvor auseinandergerollt und glattgestrichen wurden, aufeinandergelegt und mit einigen Strohhalmen zu 20 - 30 Stück lose zusammengebunden.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 265
Mit dem Strohhalm in einem Longdrinkglas sucht sie den halb geöffneten Mund.
Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 115
Zitationshilfe
„Strohhalm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Strohhalm>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strohgewicht
strohgelb
strohgeflochten
Strohgeflecht
strohgedeckt
Strohhaufen
Strohhut
strohig
Strohkartoffel
Strohkoffer