Strenggläubigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStreng-gläu-big-keit
Wortzerlegungstrenggläubig-keit
eWDG, 1976

Bedeutung

Religion

Thesaurus

Synonymgruppe
Orthodoxie · ↗Rechtgläubigkeit · Strenggläubigkeit · reine Lehre
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Strenggläubigkeit nimmt zu, mehr Frauen tragen Schleier, überall werden Moscheen gebaut.
Die Zeit, 03.04.2007, Nr. 15
Auch sie ließ er bald zurück; er suchte nach einem dritten Weg zwischen Säkularität und ritualisierter Strenggläubigkeit, studierte neben Literatur vor allem vergleichende Religionswissenschaften.
Süddeutsche Zeitung, 08.05.1999
Wegen seiner Frömmigkeit und Strenggläubigkeit wurde Mettenleiter im Nekrolog von F. Witt »eine Zierde der Geistlichkeit« genannt.
Scharnagl, August: Mettenleiter (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 40444
Der Unabhängigkeit der Bundesbank, Hochburg währungspolitischer Strenggläubigkeit, würde ein Schlag versetzt, wenn sie sich den Anweisungen der Regierung beugen müßte.
Süddeutsche Zeitung, 22.05.1997
Zitationshilfe
„Strenggläubigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Strenggläubigkeit>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
strenggläubig
strenggenommen
strengen
Strenge
streng nehmen
strengnehmen
strengstens
Strenuität
strenzen
strepitoso