Streikwelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStreik-wel-le (computergeneriert)
WortzerlegungStreikWelle1
eWDG, 1976

Bedeutung

sich steigernde, übergreifende Streikbewegung
Beispiele:
eine neue Streikwelle begann, hat ganz Norditalien erfasst
stündlich schließen sich Tausende von Arbeitern und Angestellten der Streikwelle an

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auftakt Auslöser Auswirkung Beginn Dienst Einzelhandel Flugbegleiter Höhepunkt abebben andauern angekündigt anlaufen ausbreiten auslösen bedrohen bundesweit derzeitig dritt drohen erfassen gegenwärtig hindeuten lahmlegen massiv regional rollen wochenlang zurollen zweit überrollen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streikwelle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er habe kein Verständnis für die gegenwärtige Streikwelle, sagte der Kanzler.
Bild, 23.06.2003
Das wird sich nicht schlagartig ändern, aber die gesamte südkoreanische Wirtschaft steht vor einer explosiven Streikwelle.
Süddeutsche Zeitung, 29.06.1996
Die gegenwärtige Streikwelle, mit der die Regelung aufgehoben werden solle, bedrohe den Erfolg der Reformen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]
Seit dem Frühjahr 1915 wurde die Arbeiterschaft von immer stärkeren Streikwellen ergriffen.
Gitermann, Valentin: Die Russische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14700
Das Wesen der neuesten Streikwelle war ein Protest gegen die Regierungspolitik der letzten Jahre, und das Hauptpostulat dieses Protests war die Forderung, "Solidarnosc" zu legalisieren.
Der Spiegel, 30.05.1988
Zitationshilfe
„Streikwelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Streikwelle>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streikversammlung
Streikverbot
Streikurabstimmung
Streikunterstützung
Streiktag
Streit
Streitaxt
streitbar
Streitbarkeit
Streitbegier