Streikgeld

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStreik-geld (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

während eines Streiks von Gewerkschaften an ihre streikenden Mitglieder als Ersatz für den Ausfall des Lohns gezahltes Geld

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gewerkschaft Zahlung zahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streikgeld‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer sich nicht in der Liste eingetragen hat, bekommt kein Streikgeld.
Die Zeit, 04.05.1984, Nr. 19
Die Gewerkschaft ihrerseits war gezwungen, 20 Millionen Mark an Streikgeldern auszuzahlen.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.2004
Daraufhin beschloß die IG Metall, um Streikgelder zu sparen nur ausgewählte Betriebe zu bestreiken.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1963]
Die Gewerkschaften in der Bundesrepublik zahlen ein außerordentlich hohes Streikgeld.
o. A. [thi.]: Streikgeld. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Dann verweigerten opportunistische Gewerkschaftsführer, denen der Ausstand zu einem unerwünschten Politikum geworden war, Mitte April 1906 weitere Streikgelder.
Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 143
Zitationshilfe
„Streikgeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Streikgeld>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streikfront
Streikfreiheit
Streikfonds
Streikende
streiken
Streikkampf
Streikkasse
Streikkomitee
Streikleitung
Streiklokal