Streifendienst, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStrei-fen-dienst
WortzerlegungStreifeDienst
eWDG, 1976

Bedeutung

von einer Militärstreife, Polizeistreife versehener Dienst
Beispiele:
Streifendienst haben
auf Streifendienst sein

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beamter Objektschutz Polizeibeamter Polizist normal nächtlich täglich verrichten versehen verstärken verstärkt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Streifendienst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bitte Sie zu sagen, wie steht es damit, was war der Streifendienst überhaupt?
o. A.: Einhundertachtunddreißigster Tag. Freitag, 24. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15404
Auch in diesem Monat soll der Streifendienst weiter geführt werden.
Der Tagesspiegel, 05.04.2004
Nach amerikanischem Modell soll nun der Streifendienst für die Beamten sicherer werden.
Bild, 21.01.2002
Die Arbeit geschieht durch nächtlichen Streifendienst meist weiblicher, aber auch männlicher Mitarbeiter.
Brandenburg, H.: Mitternachtsmission. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 12217
Auch durch den Streifendienst, der den Beschuldigten in dessen Wohngebiet angetroffen hat, wurde er einbestellt, jedoch ebenfalls ergebnislos.
Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 156
Zitationshilfe
„Streifendienst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Streifendienst>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streifenbluse
Streifenbildung
Streifenbeamte
Streifen
Streife
Streifenfarn
streifenförmig
Streifenführer
Streifenfundament
Streifengang