Strafgeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Strafgeld(e)s
WorttrennungStraf-geld (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für 34 Autos sollen wir 90 Millionen Euro Strafgeld zahlen.
Die Zeit, 25.09.2000, Nr. 39
So hätten sich fünf Millionen Mark oder mehr Strafgelder umgehen lassen.
Die Welt, 13.01.2000
Das Vermögen der landschaftlichen Pfeifergilden entstand aus den Beiträgen der Mitglieder und aus den für Vergehen festgesetzten Strafgeldern.
o. A.: Z. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 9781
Daneben fließen dem Erzbischof noch Strafgelder und Lösungsbeträge aus der Sendgerichtsbarkeit zu.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 298
Im attischen demokratischen Freistaate wie im normannischen Lehnsstaate waren die Strafgelder und Vermögenskonfiskationen gleichmäßig hart und maßlos ausgebildet.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 318
Zitationshilfe
„Strafgeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Strafgeld>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strafgefangenenlager
Strafgefangene
Strafgebühr
straffziehen
Straffung
Strafgericht
strafgerichtlich
Strafgerichtsbarkeit
Strafgerichtshof
Strafgesetz