Strafbefugnis, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Strafbefugnis · Nominativ Plural: Strafbefugnisse
Aussprache
WorttrennungStraf-be-fug-nis
WortzerlegungStrafeBefugnis
eWDG, 1976

Bedeutung

Befugnis, Strafen bestimmter Art und in bestimmter Höhe zu verhängen
Beispiel:
die Polizei verhängt Ordnungsstrafen im Rahmen ihrer Strafbefugnis

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unabhängig davon bleibt für die Verfolgung von Staatsdelikten ein prinzipielles Problem: Delegation von Strafbefugnissen setzt ein Organ voraus, das sie ausüben kann.
konkret, 1996
Daher liegt den Finanzbehörden auch gar nichts daran, die bisherigen Strafbefugnisse zu behalten.
Die Zeit, 01.09.1961, Nr. 36
Aber dieses Gericht kann nur durch Feststellung der Verwirkung und Beschränkung der Grundrechte und durch Parteienauflösung Sicherungsmaßnahmen treffen, es hat keine Strafbefugnisse.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 603
Gegebenenfalls hat die - nicht überall beliebte - Arbeiter- und Bauern- Inspektion erhebliche Handlungs- und Weisungsrechte, Disziplinar- und Strafbefugnisse.
o. A. [Hz]: Arbeiter- und BauernInspektion in der DDR. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Zitationshilfe
„Strafbefugnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Strafbefugnis>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strafbefehl
Strafbataillon
Strafbarkeit
strafbar
Strafbank
Strafbemessung
Strafbescheid
Strafbestimmung
strafbewehrt
Strafbewehrung