Straßenlärm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStra-ßen-lärm (computergeneriert)
WortzerlegungStraßeLärm
eWDG, 1976

Bedeutung

Lärm, der durch den Straßenverkehr verursacht wird
Beispiel:
der Straßenlärm drang nur gedämpft in ihr Zimmer

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgas Bauarbeit Geräusch abschirmen dringen gedämpft hereindringen hören normal schützen stören untergehen übertönen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Straßenlärm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei Frauen konnten die Wissenschaftler dagegen kein erhöhtes Risiko durch Straßenlärm feststellen.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.2004
Die Chinesen haben sich längst angewöhnt, die Propaganda wie das Rauschen des Straßenlärms zu überhören.
Der Tagesspiegel, 03.03.2000
Aber wegen des Straßenlärms lassen sich die Fenster nicht öffnen.
Die Zeit, 11.05.1979, Nr. 20
Wegen des Straßenlärms sei der Inhalt der Rufe jedoch nicht wahrgenommen worden.
Die Welt, 12.11.2002
Öffnungen oder Unterbrechungen in Baufronten lassen den Straßenlärm in dahinterliegenden Wohnhöfen fast ungehemmt zur Wirkung kommen.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 199
Zitationshilfe
„Straßenlärm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Straßenlärm>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Straßenlampe
Straßenlage
Straßenkünstler
Straßenkunst
Straßenkrümmung
Straßenlaterne
Straßenlautsprecher
Straßenleben
Straßenleuchte
Straßenlümmel