Straßenecke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStra-ßen-ecke
WortzerlegungStraßeEcke
eWDG, 1976

Bedeutung

Ecke am Schnittpunkt zweier Straßen in einer Ortschaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bettler Café Händler Innenstadt Kiosk Plakat anhalten antreffen auflauern aufstellen begegnen belebt biegen dunkel feilbieten gegenüberliegend herumstehen kaufen kleben lauern nah nächst parken postieren stehen verkaufen versammeln verschwinden warten übernah

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Straßenecke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er steht an einer Straßenecke, und schon hat er eine Melodie im Kopf.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.2002
Dicht an den Häusern entlang bewegte sie sich auf die Straßenecke zu.
Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 170
Wenn ein Kunde eines ergattert hat, verkauft er es an der nächsten Straßenecke für den doppelten Preis weiter, wie ein Broker.
Die Welt, 02.05.2000
Ich durfte nicht riskieren, hier irgendwo an einer Straßenecke einzuschlafen.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 279
Er stand mit einer alten, ehrwürdigen Dame, die wohl seine Mutter sein mochte, an einer Straßenecke, und ich mußte hart an ihm vorbei.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 16968
Zitationshilfe
„Straßenecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Straßenecke>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Straßeneck
Straßendurchbruch
Straßendreck
Straßendorf
Straßendirne
Straßenfahrer
Straßenfahrzeug
Straßenfeger
Straßenfertiger
Straßenfest