Stopp, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stopps · Nominativ Plural: Stopps
Aussprache
Wortbildung mit ›Stopp‹ als Letztglied: ↗Baustopp · ↗Boxenstopp · ↗Importstopp · ↗Kernteststopp · ↗Kernwaffenversuchsstopp · ↗Lohnstopp · ↗Preisstopp · ↗Rüstungsstopp · ↗Teststopp · ↗Versuchsstopp · ↗Zuzugsstopp · ↗Zuzugstopp · ↗Zwischenstopp
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
das Anhalten aus der Bewegung heraus
b)
Unterbrechung, vorläufige Einstellung
2.
Badminton, Tischtennis Stoppball
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stoppen · Stopper · stopp · Stopp · Stopplicht · Stoppstraße · Stoppschild · Stoppuhr
stoppen Vb. ‘zum Halten bringen, etw. aufhalten, zum Stillstand kommen, anhalten’. Mnd. mnl. stoppen ‘verstopfen, dicht machen, aufhalten’ entwickelt die im entsprechenden Verb hd.stopfen (s. d.) nicht enthaltene Bedeutung ‘eine Strömung versperren, eine fließende, strömende Bewegung hindern’ und in der Seemannssprache ‘das Schiff verankern, vor Anker gehen, stilliegen’. Im Sinne von ‘anhalten’ gelangt stoppen in die Literatursprache, zuerst (noch in hd. Umsetzung stopfen) ‘ein auslaufendes Tau an-, festhalten’ (17. Jh.), später ‘(die Jagd, die Hunde) anhalten’ (18. Jh.). Im 19. Jh. begegnet das Verb (teilweise unter dem Einfluß von engl. to stop ‘anhalten’ transitiv und intransitiv) in breiter Verwendung, besonders ‘zum Halten bringen, zum Stillstand kommen, in seinem Fortgang, seiner Bewegung hemmen, etw. unter-, abbrechen’, in neuerer Zeit ‘mit der Stoppuhr messen’ bzw. ‘den Sekundenzeiger der Stoppuhr anhalten’ (20. Jh.). Stopper m. ‘Vorrichtung zum Festmachen eines Taues, Ankerkette’ (18. Jh.), engl. stopper; anfangs mit engl. Pluralbildung Stoppers. Beim Ballspiel ‘im Mittelfeld spielender Abwehrspieler’ (1. Hälfte 20. Jh.). stopp Interjektion ‘halt!’, ursprünglich seemännisches Kommando (Anfang 19. Jh.); vgl. engl. stop here! Stopp m. ‘Einhalt, das Anhalten’ (18. Jh.). Stopplicht n. ‘Bremslicht’, Stoppstraße f. Stoppschild n. (20. Jh.). Stoppuhr f. Uhr mit Sekundenzeiger, der durch Knopfdruck zum Messen kürzerer Zeitspannen angehalten werden kann (1. Hälfte 20. Jh.), engl. stopwatch.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ende · ↗Punktum · ↗Schluss · genug ist genug! · genug jetzt!  ●  (dann ist bei mir) Feierabend!  ugs. · ↗(und damit) basta  ugs. · Aufhören!  ugs. · Aus die Maus.  ugs. · Das reicht!  ugs. · Ende der Durchsage!  ugs. · Ende im Gelände!  ugs. · Ende und aus!  ugs. · Ende, aus, Mickymaus.  ugs. · Ende, aus, Nikolaus.  ugs. · Es langt!  ugs., regional · Halt ein!  geh., veraltet · Jetzt ist (bei mir) Sense!  ugs. · Jetzt reicht's!  ugs. · Kein Kommentar!  ugs. · Klappe zu, Affe tot.  ugs. · Mehr habe ich dem nicht hinzuzufügen.  geh. · Punkt. Aus. Ende.  ugs. · Rien ne va plus.  geh., franz. · Schluss mit lustig!  ugs. · Schluss, aus, Ende!  ugs. · Stopp!  ugs. · Thema durch.  ugs. · aus!  ugs. · es reicht (jetzt langsam)!  ugs. · es reicht (jetzt)  ugs., Hauptform · genug damit  ugs. · genug davon  ugs. · genug!  geh. · und damit hat sich's  ugs.
Assoziationen
  • (Es) ist ausgestanden. · Das ist (längst) Geschichte. · Der Fall ist abgeschlossen. · Der Fall ist ad acta gelegt. · Die Angelegenheit ist abgeschlossen. · Die Geschichte ist (schon) lange vorbei. · Die Sache ist erledigt.  ●  Vorbei ist vorbei.  Redensart · Was gewesen ist, ist gewesen.  sprichwörtlich · Das Ding ist gelaufen.  ugs. · Der Drops ist gelutscht.  ugs., fig., Spruch · Der Fisch ist gegessen.  ugs., Redensart, sprichwörtlich, fig. · Der Käse ist gegessen.  ugs., fig., Spruch · Die Sache ist gegessen.  ugs., fig. · Die Suppe ist gegessen.  ugs., fig. · das war's (denn wohl)  ugs.
  • (ist) abgelehnt · kommt nicht in Frage · ↗negativ · ↗nein
  • Arbeitsende · ↗Büroschluss · ↗Dienstschluss · ↗Feierabend · ↗Geschäftsschluss  ●  Finito  ugs. · ↗Schicht  ugs. · Schicht im Schacht  ugs. · ↗Zapfenstreich  ugs., fig.
  • das ist alles · das war alles · das war's (soweit) · das wär's · das wäre alles  ●  (für den Moment) war's das  ugs., variabel · damit ham'wers  ugs.
  • Es ist alles gesagt. · Unser Gespräch ist beendet.  ●  Es gibt nichts mehr zu sagen.  variabel · Ende der Durchsage.  ugs.
  • bis hierher und nicht weiter · halt! · keinen Schritt weiter! · stehenbleiben! · stopp!  ●  halt stopp!  ugs.
  • Feierabend machen · Schluss machen · ↗aufhören  ●  (den) Griffel fallen lassen  fig. · für heute war's das  Spruch · (es ist) Schicht im Schacht  ugs., Spruch
  • (und) das wär's · Punkt. · und damit hat sich's  ●  und dann bin ich durch mit der Nummer  ugs. · und fertig ist die Laube!  ugs. · und fertig!  ugs. · und gut ist!  ugs.
  • (so) beruhigen Sie sich (doch)!  ●  (jetzt) beruhige dich (erst mal)!  ugs. · (jetzt) mach (aber) mal einen Punkt!  ugs. · (jetzt) mach (aber) mal halblang!  ugs. · (jetzt) mach (hier) nicht so'n Wind!  ugs. · es reicht (allmählich)  ugs. · hör auf damit!  ugs. · hör auf jetzt!  ugs. · ist gut jetzt!  ugs. · jetzt bleib (aber) mal auf dem Teppich!  ugs. · jetzt hör schon auf!  ugs. · lass (es) gut sein!  ugs. · lassen Sie es gut sein  ugs. · nun lass (aber) mal die Kirche im Dorf!  ugs., variabel · schon gut! (abwehrend)  ugs.
  • (jemandem) wird es zu bunt · (sich etwas) nicht länger bieten lassen  ●  Genug ist genug.  Redensart
  • Das Maß ist (gestrichen) voll. · Es reicht jetzt endgültig. · Ich bin mit meiner Geduld am Ende. · Meine Geduld ist am Ende.
  • für mich reicht das · ich hab(e) genug gesehen
  • Das Maß ist (jetzt) langsam voll. · Genug ist genug! · allmählich reicht es  ●  (so) langsam hab ich die Faxen dicke  ugs. · (so) langsam reicht es  ugs. · (so) langsam reicht's (mir)!  ugs. · allmählich hab ich die Schnauze voll!  ugs. · das ist (jetzt) allmählich nicht mehr feierlich  ugs. · jetzt hört's aber auf!  ugs. · mir langt's allmählich (mit)  ugs.
  • das bedeutet das Aus  ●  das Spiel ist aus  fig. · da ist nichts mehr zu machen  ugs. · das ist das Aus  ugs. · das war's dann  ugs. · das war's dann wohl (für)  ugs. · die Sache ist gelaufen  ugs. · wir sind geliefert  ugs.
Synonymgruppe
Auszeit · ↗Karenz · ↗Pause · Stopp · ↗Time-out · Tätigkeitsunterbrechung · ↗Unterbrechung · ↗Unterlass  ●  ↗Unterbruch  schweiz.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anschlussförderung Atommülltransport Atomprogramm Atomtest Bauarbeit Bombardement Bombardierung Bombenangriff Castor-Transport Nato-Angriff Nato-Luftangriff Raketenangriff Rechtschreibreform Siedlungsaktivität Siedlungsbau Uran-Anreicherung Urananreicherung Waffenexport Waffenlieferung Wiederaufarbeitung Wohnungsbauförderung abrupt außerplanmäßig einlegen sofortig unfreiwillig unplanmäßig verfügt vorläufig Öllieferung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stopp‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er erreicht Stopps, die bei anderen schon ein paar Mal aufgesprungen wären.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.2003
Für den Start gibt man wie gewohnt die Uhrzeit an, nicht jedoch für den Stopp.
C't, 2000, Nr. 26
Die Risiken des atomaren Wettrüstens sind viel größer als die Risiken des einseitigen atomaren Stopps.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 129
Ich tat, als wäre wirklich ich der Urheber dieses Stopps.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 161
Während zweier technischer Stopps auf polnischem Territorium stiegen noch mehrere DDR-Familien mit Kindern zu.
Nr. 52: Fernschreiben Bertele an den Chef des Bundeskanzleramtes vom 2. Oktober 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6341
Zitationshilfe
„Stopp“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stopp>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stopfwolle
Stopfung
Stopftwist
Stopfpilz
Stopfnadel
Stoppball
Stoppel
Stoppelbart
stoppelbärtig
Stoppelfeld