Stoffpuppe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStoff-pup-pe (computergeneriert)
WortzerlegungStoffPuppe
eWDG, 1976

Bedeutung

aus textilem Material gefertigte Puppe zum Spielen für Kinder

Typische Verbindungen
computergeneriert

lebensgroß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stoffpuppe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei späteren Anwendungen kann auch ein Nutzer sozusagen in die Stoffpuppe schlüpfen.
Süddeutsche Zeitung, 11.07.2000
Vielleicht waren sie in ihrem Versteck zusammengesunken, lautlos wie Stoffpuppen.
Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 180
Ein paar Spielsachen, Autos, eine Stoffpuppe, liegen auf der Erde.
Die Zeit, 10.05.1985, Nr. 20
Arme und Beine baumelten wie die Gliedmaßen einer Stoffpuppe herab.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 132
Die Äffchen gewöhnten sich überraschend gut an die »Ersatzmütter« und verhielten sich - vor allem gegenüber der Stoffpuppe - so wie normal aufgezogene Tiere gegenüber dem Muttertier.
Foppa, Klaus: Lernen, Gedächtnis, Verhalten, Köln u. a.: Kiepenheuer & Witsch 1965, S. 309
Zitationshilfe
„Stoffpuppe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stoffpuppe>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stoffprobe
Stoffplan
Stoffname
Stoffmuster
Stoffmenge
Stoffrand
stoffreich
Stoffrest
Stoffsammlung
Stoffschlaufe