Stoßdämpfer

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStoß-dämp-fer
WortzerlegungStoßDämpfer
eWDG, 1976

Bedeutung

Technik Vorrichtung besonders an Kraftfahrzeugen, die die Schwingungen der Federn dämpft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgasanlage Auspuff Bandscheibe Bremsbelag Bremse Bremsflüssigkeit Fahrverhalten Fahrwerk Feder Federbein Federung Felge Hinterachse Kupplung Lenkung Querlenker Reifen Schraubenfeder Stabilisator Stahlfeder Tacho abgenutzt defekt einstellbar hydraulisch verschlissen verstellbar Ölstand Ölverlust Ölwechsel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stoßdämpfer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stoßdämpfer in den Fugen machen das fragil wirkende Gebäude elastisch, also erdbebensicher.
Süddeutsche Zeitung, 11.01.2002
Denn dann kann ein Auto mit defekten Stoßdämpfern ganz unvermutet unbeherrschbar werden.
Der Tagesspiegel, 01.11.2001
Wenn der Wagen längere Zeit weiterschwingt, ist der Stoßdämpfer entzwei.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 245
Doppeltwirkende hydraulische Stoßdämpfer vorn und hinten verhindern das Nachschwingen des Wagens.
o. A.: Betriebsanleitung, Wolfsburg: Volkswagenwerk AG 1961, S. 69
Sie können sich auch auf die Schranken verlassen und Vollgas geben, an die Qualität Ihrer Stoßdämpfer glauben und in Schußfahrt über die Gleise setzen.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 320
Zitationshilfe
„Stoßdämpfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stoßdämpfer>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stoßdämpfend
Stoßbrigade
Stoßborte
Stoßbedarf
Stoßball
Stoßdämpfung
Stoßdegen
Stößel
stoßempfindlich
stoßen