Stirnband, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungStirn-band
WortzerlegungStirnBand1
eWDG, 1976

Bedeutung

Band, das um die Stirn getragen wird und besonders als Schmuck dient
Beispiel:
ein weißes, buntes, perlenbesetztes Stirnband

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufschrift Bart Fahne Haar Halskette Handschuh Helm Hose Hut Kette Kopftuch Mähne Mütze Schal Sonnenbrille T-Shirt Zopf befestigen blau bändigen gelb grün kariert rot schmücken schwarz tragen umbinden weiß zusammenhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stirnband‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Kopf schmücken selbstgemachte Stirnbänder, die ebenfalls mit indianischen Mustern bemalt sind.
Süddeutsche Zeitung, 05.08.1998
Es ist die wohl bürgerlichste Form, ein Stirnband zu tragen.
Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 10
Die Toten starren uns an, manche noch bekleidet mit zerfasertem Leinen, das lange verfilzte Haar von einem Stirnband gehalten, der Mund weit aufgerissen.
Der Tagesspiegel, 14.03.2004
Drei "arabisch aussehende Männer mit roten Stirnbändern" hätten die Kontrolle über das Flugzeug übernommen.
Die Welt, 14.09.2001
Bislang hat der Mann mit dem Stirnband als "Markenzeichen" 25 Mal für die U 21 gespielt.
Bild, 06.12.2000
Zitationshilfe
„Stirnband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stirnband>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stirnader
Stirn
stipulieren
Stipulation
Stippvisite
Stirnbein
Stirnbinde
Stirnblatt
Stirnfalte
Stirnfläche