Stilmittel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungStil-mit-tel (computergeneriert)
WortzerlegungStilMittel
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
im Ballett sind viele tänzerische Stilmittel vereint

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Redefigur · ↗Stilfigur · Stilmittel · rhetorische Figur · rhetorisches Mittel · rhetorisches Stilmittel
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Comic Genre Groteske Ironie Monolog Realismus Reportage Satire Unschärfe Wiederholung Zitat auffällig bedienen beliebt benutzen bevorzugt bewußt bewährt charakteristisch eingesetzt filmisch ironisch künstlerisch literarisch raffiniert rhetorisch typisch verwenden zurückgreifen Übertreibung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stilmittel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich finde: Übertreiben tut man spontan von alleine, da muss man nicht ein bewusstes Stilmittel draus machen.
Der Tagesspiegel, 04.02.2000
In der Wahl ihrer Stilmittel zeigte sich die SVP nie zimperlich.
Die Welt, 26.10.1999
Aber die Stilmittel sind andere als die der voraufgegangenen Zeit.
Schneider, Günter: Musik der Meister - Meister der Musik, Gütersloh: Bertelsmann 1977, S. 180
Stilmittel bleibt daher auch weiterhin der deutsche Satz eigenartig retrospektiv.
Pfannkuch, Wilhelm u. Blume, Friedrich: Renaissance. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 44631
Mittel und in dem Aufsetzen von Glanzlichtern wird er den Stilmitteln seiner Zeit entsprochen haben.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 9333
Zitationshilfe
„Stilmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stilmittel>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stilmerkmal
Stillzeit
Stillwein
stillvergnügt
Stillung
Stilmöbel
Stilometrie
Stilperiode
Stilprägung
Stilprinzip